Freitag, 2. September 2016

Rezension ♣ Die Kinder der Götter (Pamela Gelfert)

Bildquelle*

 Titel: Die Kinder der Götter
 Autor: Pamela Gelfert
 Reihe: -
 Genre: Fantasy, Paranormal
 Verlag: Edition Ecrilis
 Erscheinungsdatum: 01. März 2016
 Format: Taschenbuch
 Seitenzahl: 413 Seiten
 Preis: 9,99€
 ISBN: 978-3944554655



Beschreibung:
Götterkinder, so nennt man jene, welche mit der Macht eines Gottes ausgestattet sind. Als Piraten befahren sie die Meere, gebrandmarkt mit dem Zeichen des Gottes, der sie auserwählt hat. Sie beherrschen das Meer, sind von der Bevölkerung gefürchtet. Untereinander führen sie grausame Schlachten, bringen ihrem Gott Ruhm oder Schande. Denn sie sind Teilnehmer eines Wettstreites, bei dem es um mehr als nur den Sieg geht.
Textquelle*

Zum Buch:
In einem Wettstreit der Götter werden ihre Auserwählten mit Kräften ausgestattet und kämpfen als Piraten gegeneinander. Stirbt der Schützling, scheidet der Gott aus. Gleichzeitig erhält der Sieger die Armulette, die der Besiegte bisher gesammelt hat und gewinnt demnach an Stärke. Der Auserwählte, der am Ende gewinnt, bekommt einen Wunsch seiner Wahl erfüllt. Hades, der Gott der Unterwelt, hat den Wettbewerb vorgeschlagen und verfolgt heimtückisch sein eigenes Ziel.
In diesem Wettkampf, von dem die normale Bevölkerung nichts weiß, wird Katherine Loriala unglücklicherweise hineingezogen. Die junge Adelige wird von Piraten entführt - oder viel mehr gerettet, wie sie kurze Zeit später erfährt. Durch einen Zwischenfall wird sie nicht wie geplant auf einer Insel wieder 'freigelassen', sondern muss mit der Crew weitersegeln. Das passt der sturen Blonden gar nicht, aber schnell merkt sie, dass sie mit ihrem großen Mundwerk und ihrer stolzen Art bei den Sturmpiraten nicht ankommt. Anpassen ist der einzige Ausweg und da sie nun Teil des ganzen Schlamassels ist, bleibt ihr auch kaum etwas anderes übrig.

Samuel Scyllaeus, der Piratenkapitän und Auserwählte des Poseidons, kann das Wasser kontrollieren und geht bei Kämpfen bis an seine Grenzen. Trotz seiner Erbarmungslosigkeit während der Kämpfe gegen andere Götterkinder oder Seeritter ist er humaner und weniger brutal gegenüber Zivilisten als andere Piraten und führt dementsprechend auch seine Mannschaft. Seine aufopfernde und beschützerische Persönlichkeit rettet Katherine mehr als einmal das Leben. Katherine steht nicht gerne in der Schuld eines Piraten und so beschließt sie kurzerhand, dass Samuel ihr das Kämpfen mit dem Säbel beibringt.
Ich hatte mit ihren Charakter immer ein kleines Problem. Katherine's trotzige, arrogante Art fand ich besonders am Anfang extrem nervig. Das hat sich zwar mehr und mehr gelegt, da Katherine eine große Charakterentwicklung durchmacht, dennoch konnte ich mit ihr einfach nicht warm werden.
Zwischen ihr und Samuel entwickelt sich sehr langsam eine Liebesgeschichte, die gleich bei ihrer ersten Begegnung zu erahnen ist. Die Beziehung vertieft sich Stück für Stück und überschattet auf keinen Fall die Haupthandlung, worüber ich sehr dankbar war. Das Tempo war gut gewählt; zu Beginn ging es mir ein bisschen schnell aber ansonsten war alles sehr realistisch.

Natürlich stößt die Gruppe auch auf andere Götterkinder und nicht alle sind friedlich gesinnt. Die Kampfszenen haben mir alle sehr gut gefallen. Es ging richtig zur Sache und gerne hätte ich noch mehr davon gelesen. Interessant war auch zu sehen, wie die Auserwählten ihre verschiedenen Kräfte einsetzen.
In kurzer Zeit werden viele neue Götterkinder vorgestellt, die aber - erstmal - nur kurz auftauchen und keine große Rolle spielen. Nach und nach bilden sich dann Allianzen und man erfährt mehr über die anderen Piraten.

Für mich entstanden einige Längen, da ziemlich lange kein genaues Ziel/ Ende zu erkennen war. Obwohl viel passiert hat mir ein bisschen der 'Schwung' gefehlt, dieser Grund, unbedingt weiterlesen zu müssen.
Auch fiel es mir schwer, Beziehungen zu den Charakteren aufzubauen. Zwar habe ich sie immer besser kennengelernt - und viele Charaktere haben sich auch weiterentwickelt - aber so einen richtigen Draht konnte ich nicht wirklich aufbauen. Das heißt allerdings nicht, dass ich die Charaktere nicht mochte. Im Gegenteil, alle Figuren waren sehr gut ausgebaut, hatten ihre Hintergründe und Beweggründe und waren mir sehr sympathisch. Ja, auch Katherine war zum Schluss ganz in Ordnung.

Allgemein hat sich die Autorin viel Mühe bei der Weltgestaltung und der Verflechtung der griechischen Mythologie gegeben. Auch Hades war nicht zu unterschätzen und warf den Götterkindern immer wieder Steine in den Weg, die nicht so leicht zu beseitigen war. Teilweise erschien er mir sogar etwas zu mächtig, das glich sich mit dem letzten Kampf allerdings wieder aus, denn im Vergleich zu den vorherigen Kämpfen erschien dieser mir relativ einfach. Der Spannungsbogen war gut gespannt, nur war mir der Mittelteil etwas langatmig, doch zum Finale wurde es zunehmend spannender. Diese ganzen Wendungen und Ausgänge hätte ich nicht erwartet.

FAZIT
Die Kinder der Götter gefiel mir besonders durch die Elemente griechische Mythologie und Piraten - beides Themen, über ide ich gerne lese. Der Autorin ist es gelungen komplexe Charaktere zu erschaffen und die neuartige Welt realistisch darzustellen. Kritikpunkt ist für mich das Tempo - vielleicht hätte man die Handlung etwas kürzen können.

Bewertung:  
Cover: ●●
Schreibstil: ●●●
Idee: ●●   
Charaktere: ●

Spannung: ●●

Handlung: ●●


Insgesamte Wertung: 7,0 / 10     (gefühlt: 7 / 10)


Mehr Infos:
Über das Buch
Über die Autorin

Mittwoch, 24. August 2016

k*corner ♦ just wait and see #1: between space and hell

Wie schon vor längerem angekündigt, werde ich mit diesem Post meine Kpop-Ecke starten! Die koreanische Musik ist mir im Laufe der letzten Monate einfach zu sehr ans Herz gewachsen, und da ich mich täglich damit beschäftige - warum nicht auch auf meinem Blog? So kann ich euch gleich an bisschen daran teilhaben lassen. Und wer weiß, vielleicht zieht euch die ein oder andere Gruppe auch in euren Bann.



In der just wait and see Sektion werde ich, vielleicht könnt ihr es erraten, neue Musikvideos vorstellen und dazu immer kurz etwas zu der Gruppe/ Handlung (falls vorhanden) sagen und meine ersten Eindrücke schildern.

In the 'just wait and see' section, I am going to present new music videos and tell you a bit more about the group/ story (if there is any) and what's my first impressions of it.




WJSN/Cosmic Girls haben ihr erstes Comeback mit Secret! In Secret geht es darum, die Liebe zu jemanden gestehen zu wollen, sich aber aus Angst nicht traut und deshalb weiter vorgibt, sich nicht für den anderen zu interessieren.
Trotz der erweiteren Gruppenstärke von nun 13 Mädchen ist die Zeilenverteilung, im angesicht der Größe der Gruppe, richtig gut. Unsere kosmischen Mädchen bleiben den eher süßen Konzept treu, bringen aber nun auch mehr EDM mit - Secret hat einen sehr kosmischen Sound, den ich gar nicht richtig beschreiben kann, der mir aber sehr gut gefällt. Der Refrain zeigt nicht nur die power vocals der Gruppe, sondern hat auch mächtiges Ohrwurmpotenzial. Auch die Strophen haben eine sehr angenehme, irgendwie neuartige, Melodie. Secret hebt sich definitiv von anderen Liedern ab.
Das Musikvideo ist so wunderschön! Es wurde mit so viel Liebe und Details gemacht und enthält unglaublich viele mystische Elemente. Die Optik an sich ist unglaublich. Hands down, ich glaube keine andere Girlgroup wird dieses MV 2016 toppen. 

WJSN/Cosmic Girls have their first comeback with 'Secret'! 'Secret' is about wanting to confess ones love but being too scared to actually do it so one just keeps pretending to not have any interest in the other person. 
Even through the group got an extra member and has now 13 girls, the line distribution is pretty good for such a large group. Our cosmic girls stay loyal to the cute concept, but have now EDM influences - 'Secret' has kind of a cosmic sound I can't quiet describe - I just really like it. The chorus showcases the powerful vocals and is super catchy. The verses have a very pleasing, fresh melody. There's something special about 'Secret' that definitely differs from other songs.
The music video is beautiful! It was made with a lot of love and details and has so so so many mystical elements. The visuals are amazing. Hands down, I don't think any other girl group can top this MV in 2016.




VIXX, die Könige der Konzepte, sind mit dem schaurigen, aber sexy MV für Fantasy zurück. Das Lied behandelt den Schmerz nach einer Trennung und die verzweifelte Sehnsucht nach demjenigen, der einem das Herz gebrochen hat.
Ich war mir erst unsicher, ob ich Fantasy mag, aber der Refrain hat mich so geflasht, danach war ich hin und weg. Ich finde ihn extrem kraftvoll, er drückt die Stimmung perfekt aus. Obwohl die Strophen langsamer sind fließt alles schön ineinander über und bildet eine Einheit.
Das Musikvideo ist richtig gut gelungen und spiegelt wunderbar die Atmosphäre des Liedes wider. Alles daran ist schön, von den Szenen im Wald bis zu den Tanzsequenzen.

VIXX, the kings of concepts, are back with a dark but sexy MV for 'Fantasy'. The song is about the pain after a break up and the desperation of not being with the person one still loves.
At first I wasn't sure if I like 'Fantasy' but once the chorus started I was hooked. I think the chorus is very powerful and represents the feeling of the song perfectly. Even through the verses are slower and calmer everything flows very well.
I really like the music video, it's aesthetic and fits to the atmosphere of the song. Everything is just very pretty.

Montag, 4. April 2016

Rezension ♣ Das Lied von Eis und Feuer - Band 1 & 2 (George R. R. Martin)

Da das erste englische Buch der Game of Thrones Reihe in Deutschland in zwei Bücher gesplittet wurde, werde ich beide in einem Post rezensieren!


http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/243_26774_132779_xl.jpg
Bildquelle*

 Titel: Das Lied von Eis und Feuer: Die Herren von Winterfell
 Originaltitel: A Game of Thrones
 Autor: George R. R. Martin
 Reihe: Band 1
 Genre: Fantasy
 Verlag: Blanvalet
 Erscheinungsdatum: 14. Dezember 2010
 Format: Taschenbuch
 Seitenzahl: 576 Seiten
 Preis: 15€
 ISBN: 978-3-442-26774-3


Beschreibung:
Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!
Textquelle*

Zum Buch:
Der Autor schafft es eine extrem komplexe Welt zu kreiiren. Die Charaktere sind unglaublich gut ausgebaut. Schon nach wenigen Seiten kann man sie sich sehr gut vorstellen. Doch die hohe Anzahl der verschiedenen Familien, Orte und Personen wirkt auf dem ersten Blick überwältigend und verwirrend. Es dauert eine ganze Weile bis man die Charaktere richtig einordnen kann.
Die Familie Winterfell steht im Mittelpunkt. Aus den Perspektiven ihrer Mitglieder liest man am meisten. Die Perspektiven wechseln pro Kapitel und vergrößern daher den Drang, weiterzulesen. Schnell baut man als Leser Beziehungen zu den einzelnen Charakteren auf - positive wie negative. So fiebert man mit den Charakteren, die man besonders mag, mit oder regt sich über die auf, die nerven. Ich finde es faszinierend, wie der Autor es schafft, den Schreibstil jeden Charakter authentisch anzupassen.
Die Handlung beginnt schon in den ersten Kapiteln unheilverkündend und die Spannung baut sich mit den weiteren Ereignissen immer mehr auf. An einigen Stellen jedoch zog sich die Geschichte. Meiner Meinung nach wurden oft weniger aufregende oder unwichtige Dinge beschrieben, die die Spannung dämpften.

FAZIT
Die komplexe Welt ist ein großer Pluspunkt, jedoch auch etwas lästig, da es eine Eingewöhnungszeit benötigt und man schnell verwirrt ist oder nicht ganz der Handlung folgen kann. Zum Ende des Buches sankt für mich die Spannung. Das kann allerdings auch daran liegen, dass ich das Buch mit Unterbrechungen gelesen habe. Mich haben besonders die Charaktere überzeugt, die sich mit ihrer Individualität und Authenzität auszeichnen und abheben.

Bewertung:  
Cover: ●●
Schreibstil: ●●●●
Idee: ●●   
Charaktere: ●

Spannung: ●●

Handlung: ●●


Insgesamte Wertung: 7,6 / 10     (gefühlt: 7,5 / 10)


Mehr Infos:
Über das Buch
Über die Autor







 Titel: Das Lied von Eis und Feuer: Das Erbe von Winterfell
 Originaltitel: A Game of Thrones
 Autor: George R. R. Martin
 Reihe: Band 2
 Genre: Fantasy
 Verlag: Blanvalet
 Erscheinungsdatum: 14. März 2011
 Format: Taschenbuch
 Seitenzahl: 544 Seiten
 Preis: 15€
 ISBN: 978-3-442-26781-1


Beschreibung:
Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!
Textquelle*

Zum Buch:
Band 2 setzt da an, wo Band 1 aufgehört hat – logisch, die beiden Teile sind ja auch nur ein geteilter englischer erster Band. Das Buch behandelt im Großen die steigenden Anspannungen zwischen den Lennisters und Starks, die damit verwickelten Intrigen und schließlich die Schlacht.

Inzwischen konnte ich die verschiedenen Charaktere gut unterscheiden, wusste, zu welchem Haus sie gehörten und welche Persönlichkeit sich ungefähr hinter ihnen versteckt. In diesem Teil wurde auch etwas mehr auf die einzelnen (Haupt-)charaktere und deren Entwicklung eingegangen. Zwar wurde die Welt – bestimmte Orte, Traditionen, Häuser – immer noch sehr ausführlich erklärt, was ihre Komplexheit widerspiegelt, dennoch empfand ich es nicht so geballt wie im ersten Teil.

Mir persönlich viel es schwer, die Sichten von Catelyn und Tyrion zu lesen, wobei mir Tyrion sogar noch etwas besser gefiel. Beide Perspektiven hatten immer viel mit Politik zu tun und waren für meinen Geschmack einfach etwas zu trocken.
Daraery’s Sicht war wohl mit am spannendsten. Sie blüht richtig auf, wird selbstbewusster und selbstständiger, steigert sich aber auch etwas zu sehr in die Ereignisse hinein. Nichtsdestotrotz habe ich sehr mit ihr mitgefühlt, und die Endszene war natürlich grandios.
Jon’s Sicht hat mir auch wieder sehr gut gefallen. Das Leben auf der Mauer wird von den Ereignissen außerhalb beeinflusst und bringt Jon zum Grübeln, ob seine Entscheidung, das Schwarz anzulegen, die richtige war. Interessant war auch, wie seine Freunde und der Maester versuchen, ihn wieder auf den ‚richtigen‘ Weg zu bringen. Die Andeutungen, was wohl so im nächsten Band passieren wird, klingen auf jeden Fall vielversprechend.
Die Perspektiven der anderen Starks waren natürlich auch nicht uninteressant. Rob wird erwachsener und handelt wirklich wie ein zukünftiger König, trotz seines Alters. Bran ist einfach knuffig und ist fest entschlossen, nicht aufzugeben. Arya kämpft sich durch den Untergrund und Sansa lässt ihre naive Seite in der Vergangenheit.


FAZIT
Die Handlung ist temporeich und unvorhersehbar; auch bei den etwas langweiligeren Stellen wollte ich wissen, wie es weiter geht. In dem Bezug fand ich Band 2 besser als den Vorgänger – das Buch hatte zwar immer noch seine Längen, diese waren aber nicht mehr so anstrengend. Auch die verschiedenen Perspektiven flossen besser zusammen und der Handlungstrang war besser zu erkennen.

Bewertung:  
Cover: ●●
Schreibstil: ●●●●
Idee: ●●   
Charaktere: ●

Spannung: ●●

Handlung: ●●


Insgesamte Wertung: 8 / 10     (gefühlt: 8 / 10)


Mehr Infos:
Über das Buch
Über die Autor



Donnerstag, 31. Dezember 2015

2016 - Let's start again

Meine Güte, wie lange war meine Bloggerpause? 3 Monate? Oh je... 
Ja, mich gibt es noch und ja, ich werde jetzt wieder häufiger bloggen. Seit ich arbeite und sich ein neues Hobby in den Vordergrund gestellt hat, bin ich leider so gut wie gar nicht zum Lesen gekommen (und, um ehrlich zu sein, hatte ich auch einfach keine Lust). Nach reichlicher Überlegung bin ich aber zu dem Entschluss gekommen, dass mir das Bloggen doch sehr am Herzen liegt und ich es auf keinen Fall aufgeben möchte. 

2016 möchte ich gerne wieder aktiver in der Bloggerszene werden, nicht nur rezensieren, sondern auch diskutieren und neue Buchblogs - und Blogger - kennenlernen. Da Lesen allerdings nicht mehr unbedingt meine oberste Priorität ist, werde ich vermutlich auch über andere Dinge schreiben, die mich beschäftigen - sprich: Serien und Kpop. Auch die guten alten Animes habe ich in den letzten Monaten sehr vernachlässigt, vermisse sie allerdings genauso sehr wie das Lesen und Bloggen.

Momentan lese ich übrigens den ersten YuGiOh! Manga (in meiner Kidnheit war YuGiOh! für mich das Nonplusultra!) und nur noch 100 Seiten trennen mich vom Ende des zweiten Das Lied von Eis und Feuer Bandes. Außerdem habe ich den letzten Teil der Soul Screamers Reihe angefangen.