Mittwoch, 30. November 2016

k*corner ♦ vibes of the week #1

"recent" K-Pop songs I like to listen to these days~ 


HALO - Mariya 


 #boygroup #september16 #feelgood #mvaesthetics #socuteandcatchy


 Red Velvet - Russion Roulette 


#girlgroup #september16 #soretro #howtohaircolor #theydidthat


Jay Park - I Got This 


 #soloartist #october16 #sochill #nonegativeshit #foreveronrepeat 


Sixth Sense - Feel Me 


#girlgroup #october16 #feelmefeelmenow #socatchy #lowbudgetmv #butiminlove


MOBB (Mino X Bobby) - Full House 


#collab #unit #september16 #winnermeatsikon #itslit #sickbeat 


Topp Dogg - Rainy Day 


#boygroup #november16 #sochill #mvaesthetics #everythingflowssowell #iminawe #andhansolshair!!!!
(note: the song reminds me of MADTOWN, the MV of UNIQ, both makes me far too emotional)

Mittwoch, 23. November 2016

k*corner ♦ just wait and see #2: killer and prayer


In der just wait and see Sektion stelle ich neue Musikvideos vor, sage einige Sätze zu der Gruppe und Handlung, und schildere meine ersten Eindrücke. 

In the 'just wait and see' section, I present you new music videos and tell you a bit more about the group/ story and my first impressions of it.



dance practice

The kings are back! Nach Feel So Good und That's My Jam folgt mit Skydive wieder ein dunkles Konzept. B.A.P setzen hierbei wieder auf eine unglaubliche Storyline, die Fans nur zu gut an das One Shot Musikvideo erinnert. Der Songtext ist sehr schwammig, ich lese hauptsächlich die symbolische Verwendung des Fallens und des Fliegens heraus.
Skydive hat einen durchdringlichen Beat, der besonders im Refrain deutlich wird. Der Pre-Chorus baut die Spannung auf, die anschließend freigelassen wird und den Song episch macht. Die gute Abwechslung von Gesang und Rap ist eine sehr angenehme Mischung. Die recht gleichmäßige Verteilung der Parts bringt die musikalischen Talente eines jeden Bandmitglieds sehr gut zur Geltung.
Über das Musikvideo möchte ich nicht zu viel Preis geben, das Anschauen lohnt sich allerdings auf jeden Fall. Nicht nur, dass man das Gefühl hat, einen Kurzfilm zu sehen - das Ende ist auch mehr als überraschend. 

The kings are back! After 'Feel So Good' and 'That's My Jam' they return with a dark concept. B.A.P focuses once again on an amazing story line that reminds fans of the 'One Shot' music video. The lyrics are a bit blurry but I see a lot of symbolism of falling and flying.
'Skydive' has a strong beat, especially in the chorus. The pre-chorus gets more and more tense and the release of this tension afterwards is what makes this song so epic. A regular change of vocals and rap make this song very pleasant to listen to. The fair line distribution showcases the colour and talent of each member perfectly.
I don't want to say too much about the music video, but it's definitely worth watching. Not only that you feel like you're watching a short film - the end is more than just unexpected.



 

dance practice 

Nach 8 Monaten ist die siebenköpfige Gruppe BTOB, die für ihre 'heilenden' Balladen und aufgedrehten Persönlichkeiten bekannt sind, zurück! In I'll Be Your Man geht es um eine zerbrochene Beziehung; der Mann möchte sich für die Vergangenheit entschuldigen und ist so verzweifelt, dass er zu Gott betet um seine Geliebte zurückerobern zu können.
Dieses Comeback ist etwas düsterer und die drei Rapper nehmen einen viel größeren Platz ein als man es von BTOB gewohnt ist. So entsteht in I'll Be Your Man die perfekte Mischung zwischen der vocal line und rap line. Der Höhepunkt am Ende des Liedes, als die vier Vokalisten gleichzeitig singen und die Rapper Illhoon und Minhyuk leidenschaftlich rappen, zeigt deutlich, wie talentiert die Gruppe ist.
Im Musikvideo spielt Minhyuk wieder die zentrale Rolle, den weiblichen Gegenpart spielt CLC's Elkie. Ich bin extrem überwältigt von der Schönheit dieses Videos. Nicht nur dass die Kulissen großartig sind, auch einzelnen Gruppenmitglieder wurden in den Filmaufnahmen wunderbar in Szene gesetzt. Die Winkel, das Licht, die Schnitte - alles ist stimmig und 100% ästhetisch.

After 8 months the seven member group BTOB, who is known for their 'healing music' and hyped personalities, is back! 'I'll Be Your Man' is about a broken relationship; the man wants to apologize for the past and is so desperate that he prays to god to get his loved one back.
This comeback is darker and the three rappers get more parts than it's usual for BTOB. And that's how a great mix between the vocals and rappers emerges in 'I'll Be Your Man'. The Climax at the end of the song, when the four vocalists sing at the same time and the rappers Illhoon and Minhyuk rap with fierce, showcases the amazing talent of the group.
Just as in their previous comeback, Minhyuk plays the lead role in the music video once again, CLC's Elkie plays the female lead. I am extremely stunned by the beauty of the video. Not only are the sceneries awesome, the shots of each group member are beautifully filmed as well. The angles, the light, the cuts - everything matches well and is 100% aesthetic.

Samstag, 19. November 2016

Rezension ♣ Für jede Lösung ein Problem (Kerstin Gier)



Bildquelle*

 Titel: Für jede Lösung ein Problem
 Autor: Kerstin Gier
 Reihe: -
 Genre: Humor, Contemporary, Chick-Lit
 Verlag: Bastei Lübbe
 Erscheinungsdatum: 12. Dezember 2006
 Format: Taschenbuch
 Seitenzahl: 300 Seiten
 Preis: 9,90€
 ISBN: 978-3404156146



Beschreibung:
Gerri schreibt Abschiedsbriefe an alle, die sie kennt, und sie geht nicht gerade zimperlich mit der Wahrheit um. Nur dummerweise klappt es dann nicht mit den Schlaftabletten und dem Wodka - und Gerris Leben wird von einem Tag auf den anderen so richtig spannend. Denn es ist nicht einfach, mit seinen Mitmenschen klarzukommen, wenn sie wissen, was man wirklich von ihnen hält!
Textquelle**

Zum Buch:
Gerda, bevorzugt Gerri genannt, ist dreißig, Schriftstellerin von Heftromanen und die jüngste von vier Schwestern. Von ihrer Familie wird ihr vorgeworfen, keinen 'anständigen' Job zu haben -  ihre Eltern schämen sich regelrecht dafür - und warum sie den einen Ex-Freund denn nicht behalten hätte, schließlich tickt die biologische Uhr.
Gerri's Leben läuft nicht gerade wie in einem ihrer Liebesromane, und als es auch noch beim Verlag kriselt, beschließt sie, der Sache ein Ende zu bereiten. Wie alles in ihrem Leben plant sie auch ihren Selbstmord ganz genau durch. Die Abschiedsbriefe sind losgeschickt, die Wohnung gekündigt, das Testament geschrieben. Nur der Selbstmord an sich, mit Schlaftabletten und Vodka, klappt unter unvorhersehbaren Umständen nicht.

Auf ihre Abschiedbriefe reagiert nicht jeder wie ihre beste Freundin Charly, die glücklich darüber ist, dass Gerri noch lebt, sie bei sich aufnimmt und ihr seelisch und moralisch beisteht. Gerri's Mutter dagegen ist stinksauer und wirft ihr vor, die ganze Familie beschämt zu haben. Und so muss Gerri den restlichen Tag die eingehenden Telefonate annehmen und erklären, warum sie nun doch noch lebt.
Auch die nächsten Tage werden nicht leichter. Unsere Protagonistin darf sich mit Liebes-, Familien- und Arbeitsdrama herumschlagen und plötzlich verläuft Gerri's eigenes Leben so dramatisch wie in ihren Romanen.

Kerstin Gier schafft es das Thema Selbstmord amüsant darzustellen, ohne die Ernsthaftigkeit der Thematik zu verletzen. Der Charakterkreis ist überschaubar, dafür aber unglaublich gut ausgearbeitet. Schnell entwickelt man beim Lesen eine Abneigung gegen oder eine Zuneigung zu gewissen Charakteren, vielleicht gerade deshalb weil man sie so gut auf Leute, die man kennt, beziehen kann.
Der Schreibstil ist gewohnt locker, leicht und schnell zu lesen. Die Handlung geht zügig vorran und man fiebert mit Gerri mit. Auch der Humor ist definitiv ein Pluspunkt.

FAZIT
Mich hat Für jede Lösung ein Problem sehr oft zum Lachen und Schmunzeln gebracht. Ich mochte Gerri als Charakter sehr und es war schön, sie durch ihren etwas absurden Alltag zu begleiten. Auch der Spannungsbogen ließ nicht nach, da man schon gerne wissen möchte, wie alles am Ende ausgeht. Mich hat das Buch sehr gut unterhalten.

Bewertung:   
Cover: ●●
Schreibstil: ●●●
Idee: ●●   
Charaktere: ●

Spannung: ●●

Handlung: ●●


Insgesamte Wertung: 7,6 / 10     (gefühlt: 8 / 10)


Mehr Infos:
Über das Buch
Über die Autorin

Freitag, 2. September 2016

Rezension ♣ Die Kinder der Götter (Pamela Gelfert)

Bildquelle*

 Titel: Die Kinder der Götter
 Autor: Pamela Gelfert
 Reihe: -
 Genre: Fantasy, Paranormal
 Verlag: Edition Ecrilis
 Erscheinungsdatum: 01. März 2016
 Format: Taschenbuch
 Seitenzahl: 413 Seiten
 Preis: 9,99€
 ISBN: 978-3944554655



Beschreibung:
Götterkinder, so nennt man jene, welche mit der Macht eines Gottes ausgestattet sind. Als Piraten befahren sie die Meere, gebrandmarkt mit dem Zeichen des Gottes, der sie auserwählt hat. Sie beherrschen das Meer, sind von der Bevölkerung gefürchtet. Untereinander führen sie grausame Schlachten, bringen ihrem Gott Ruhm oder Schande. Denn sie sind Teilnehmer eines Wettstreites, bei dem es um mehr als nur den Sieg geht.
Textquelle*

Zum Buch:
In einem Wettstreit der Götter werden ihre Auserwählten mit Kräften ausgestattet und kämpfen als Piraten gegeneinander. Stirbt der Schützling, scheidet der Gott aus. Gleichzeitig erhält der Sieger die Armulette, die der Besiegte bisher gesammelt hat und gewinnt demnach an Stärke. Der Auserwählte, der am Ende gewinnt, bekommt einen Wunsch seiner Wahl erfüllt. Hades, der Gott der Unterwelt, hat den Wettbewerb vorgeschlagen und verfolgt heimtückisch sein eigenes Ziel.
In diesem Wettkampf, von dem die normale Bevölkerung nichts weiß, wird Katherine Loriala unglücklicherweise hineingezogen. Die junge Adelige wird von Piraten entführt - oder viel mehr gerettet, wie sie kurze Zeit später erfährt. Durch einen Zwischenfall wird sie nicht wie geplant auf einer Insel wieder 'freigelassen', sondern muss mit der Crew weitersegeln. Das passt der sturen Blonden gar nicht, aber schnell merkt sie, dass sie mit ihrem großen Mundwerk und ihrer stolzen Art bei den Sturmpiraten nicht ankommt. Anpassen ist der einzige Ausweg und da sie nun Teil des ganzen Schlamassels ist, bleibt ihr auch kaum etwas anderes übrig.

Samuel Scyllaeus, der Piratenkapitän und Auserwählte des Poseidons, kann das Wasser kontrollieren und geht bei Kämpfen bis an seine Grenzen. Trotz seiner Erbarmungslosigkeit während der Kämpfe gegen andere Götterkinder oder Seeritter ist er humaner und weniger brutal gegenüber Zivilisten als andere Piraten und führt dementsprechend auch seine Mannschaft. Seine aufopfernde und beschützerische Persönlichkeit rettet Katherine mehr als einmal das Leben. Katherine steht nicht gerne in der Schuld eines Piraten und so beschließt sie kurzerhand, dass Samuel ihr das Kämpfen mit dem Säbel beibringt.
Ich hatte mit ihren Charakter immer ein kleines Problem. Katherine's trotzige, arrogante Art fand ich besonders am Anfang extrem nervig. Das hat sich zwar mehr und mehr gelegt, da Katherine eine große Charakterentwicklung durchmacht, dennoch konnte ich mit ihr einfach nicht warm werden.
Zwischen ihr und Samuel entwickelt sich sehr langsam eine Liebesgeschichte, die gleich bei ihrer ersten Begegnung zu erahnen ist. Die Beziehung vertieft sich Stück für Stück und überschattet auf keinen Fall die Haupthandlung, worüber ich sehr dankbar war. Das Tempo war gut gewählt; zu Beginn ging es mir ein bisschen schnell aber ansonsten war alles sehr realistisch.

Natürlich stößt die Gruppe auch auf andere Götterkinder und nicht alle sind friedlich gesinnt. Die Kampfszenen haben mir alle sehr gut gefallen. Es ging richtig zur Sache und gerne hätte ich noch mehr davon gelesen. Interessant war auch zu sehen, wie die Auserwählten ihre verschiedenen Kräfte einsetzen.
In kurzer Zeit werden viele neue Götterkinder vorgestellt, die aber - erstmal - nur kurz auftauchen und keine große Rolle spielen. Nach und nach bilden sich dann Allianzen und man erfährt mehr über die anderen Piraten.

Für mich entstanden einige Längen, da ziemlich lange kein genaues Ziel/ Ende zu erkennen war. Obwohl viel passiert hat mir ein bisschen der 'Schwung' gefehlt, dieser Grund, unbedingt weiterlesen zu müssen.
Auch fiel es mir schwer, Beziehungen zu den Charakteren aufzubauen. Zwar habe ich sie immer besser kennengelernt - und viele Charaktere haben sich auch weiterentwickelt - aber so einen richtigen Draht konnte ich nicht wirklich aufbauen. Das heißt allerdings nicht, dass ich die Charaktere nicht mochte. Im Gegenteil, alle Figuren waren sehr gut ausgebaut, hatten ihre Hintergründe und Beweggründe und waren mir sehr sympathisch. Ja, auch Katherine war zum Schluss ganz in Ordnung.

Allgemein hat sich die Autorin viel Mühe bei der Weltgestaltung und der Verflechtung der griechischen Mythologie gegeben. Auch Hades war nicht zu unterschätzen und warf den Götterkindern immer wieder Steine in den Weg, die nicht so leicht zu beseitigen war. Teilweise erschien er mir sogar etwas zu mächtig, das glich sich mit dem letzten Kampf allerdings wieder aus, denn im Vergleich zu den vorherigen Kämpfen erschien dieser mir relativ einfach. Der Spannungsbogen war gut gespannt, nur war mir der Mittelteil etwas langatmig, doch zum Finale wurde es zunehmend spannender. Diese ganzen Wendungen und Ausgänge hätte ich nicht erwartet.

FAZIT
Die Kinder der Götter gefiel mir besonders durch die Elemente griechische Mythologie und Piraten - beides Themen, über ide ich gerne lese. Der Autorin ist es gelungen komplexe Charaktere zu erschaffen und die neuartige Welt realistisch darzustellen. Kritikpunkt ist für mich das Tempo - vielleicht hätte man die Handlung etwas kürzen können.

Bewertung:  
Cover: ●●
Schreibstil: ●●●
Idee: ●●   
Charaktere: ●

Spannung: ●●

Handlung: ●●


Insgesamte Wertung: 7,0 / 10     (gefühlt: 7 / 10)


Mehr Infos:
Über das Buch
Über die Autorin