Montag, 21. Mai 2012

Rezension ♣ Katertag - Regina Dürig

Bildquelle*

Titel: Katertag
Autor: Regina Dürig
Genre: Jugendbuch
Verlag: chickenhouse
Erscheinungsdatum: Oktober 2011
Format: Hardcover
Seitenzahl: 109
Preis: 9,95€
ISBN: 3-551-52034-8




Kurzbeschreibung:
Ich weiß nicht, wo der Anfang ist. Vielleicht gibt es gar keinen. Alles ist so schleichend passiert. Alles war falsch und trotzdem war es unser Leben. Wir haben dich in dieser Zeit nur noch Eunk genannt. Papa hat einfach nicht mehr gepasst, weil du ihm zwar noch ähnlich gesehen hast, aber nicht mehr derselbe warst. Unberechenbar, fremd und meistens sturzbesoffen. Es war, als sei irgendein Ding plötzlich lebendig geworden. Ein Ding, das zu meinem Leben gehört, mit dem man aber eigentlich nichts weiter zu tun haben will.
Gestaltung:
Der Titel passt sehr gut zum Buch, allerdings finde ich den Zusatztitel "Oder: Was sagt der Knopf bei Nacht?" überflüssig. Zwar kommt die Frage auch im Buch vor, auf diese erhält man allerdings keine Antwort und es wird auch nicht weiter darauf eingegangen.
Die Bierdeckel passen natürlich gut zum Inhalt, da es um Alkoholsucht geht. Aber auch die Seiten, die herausschauen haben einen Bezug zum Buch. Insgesamt ist das Cover gut gestaltet und durchdacht.

Erste Sätze:
»Ich will, dass du weißt, was ich vergessen muss. Damit alles wieder gut werden kann, oder zumindest mal normal. Ich bin mir nicht sicher, ob das geht. Aber wenn es einen Weg gibt, dann nur diesen hier.«

Zum Buch:
Das ganze Buch ist ein langer Brief von Nico (15) an seinen alkoholabhängigen Vater, der in einer Entzugsklinik ist. In dem Brief schreibt Nico verschiedene Ereignisse auf, in denen sein Vater betrunken war - von Anfang bis Ende. Auch, was innerhalb der Familie passiert ist. Was er und seine Schwester Sasa (13) gefühlt und wie sie sich über ihn unterhalten haben. Einfach alles.
Das Buch hat keine Kapitel, nur massenhaft Absätze. Am Anfang war es für mich sehr verwirrend, weil ich nicht genau wusste, was überhaupt passiert, passiert ist und wer hier überhaupt wer ist. So wird Nicos Mutter beispielsweise nur als Mimi genannt.
Es ist schlimm, das alles mit Nico zu erleben. Durch das Buch wird dem Leser so ein Fall vor Augen geführt, regt aber nicht wirklich zum nachdenken an - dafür ist das Buch einfach zu kurz und zu kindlich geschrieben. Wer sich für dieses Thema interessiert, kann in dieses Buch reinschnuppern. Wer sich allerdings näher damit beschäftigen möchte, dem empfehle ich andere (und vor allem längere) Bücher zu bevorzugen.

Sonstiges:
Katertag ist Regina Dürigs Debüt-Roman.

Über die Autorin:
Regina Dürig, Jahrgang 1982, ist im Odenwald aufgewachsen. In dem Glauben, nur als Werbetexterin ließe sich schreibend Geld verdienen, studierte sie zunächst in Berlin Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation. Nachdem sie ihr Studium mit Auszeichnung abgeschlossen hatte, beschloss sie im schweizerischen Biel Literarisches Schreiben zu studieren. Obwohl sie immer noch einen Keller voller Möbel in Berlin hat, ist sie nach dem Studium in Biel geblieben und arbeitet seit 2010 am dortigen Literaturinstitut. Ihre Freizeit verbringt sie am allerliebsten lesend oder schreibend.

Zitate:
»Es war alles wie in Zeitlupe, nur dass es nicht langsamer war.« (Seite 92)

Bewertung:
Cover: ●●●●◐
Schreibstil: ●●●○○
Idee: ●●●○○   
Humor: ●○○○○
Spannung: ●○○○○
Romantik: ●○○○○
Handlung: ●●●●○

Insgesamte Wertung: 6 / 10

Mehr Infos:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für's kommentieren. ♥