Donnerstag, 22. März 2012

Rezension ♣ 3096 Tage - Natascha Kampusch



Titel: 3096 Tage
Autorin: Natascha Kampusch
Verlag: List
Format: Hardcover
Seitenzahl: 288
Preis: 19,95€
ISBN: 3-471-35040-3





Kurzbeschreibung:
Natascha Kampusch erlitt das schrecklichste Schicksal, das einem Kind zustoßen kann: Am 2. März 1998 wurde sie im Alter von zehn Jahren auf dem Schulweg entführt. Ihr Peiniger, der Nachrichtentechniker Wolfgang Priklopil, hielt sie in einem Kellerverlies gefangen - 3096 Tage lang. Am 23. August 2006 gelang ihr aus eigener Kraft die Flucht. Priklopil nahm sich noch am selben Tag das Leben.
Jetzt spricht Natascha Kampusch zum ersten Mal offen über die Entführung, die Zeit der Gefangenschaft, ihre Beziehung zum Täter und darüber, wie es ihr gelang, der Hölle zu entkommen.
Quelle*

Zum Buch:
Das Buch hat insgesamt 11 Kapitel. Eins über Nataschas Leben vor der Entführung, acht über die Entführung und Gefangenschaft, eins über die Befreiung und ein weiteres über die Zeit danach.
Über die Misshandlungen hat Natascha teilweise so emotionslos und neutral geschrieben, dass es mir noch schockierender und entsetzlicher vorkam. Andererseits konnte man durch das Buch auch einige Sachen besser nachvollziehen, wie zum Beispiel, dass Natascha auch immer das Gute in ihrem Täter gesehen hat.
Das, was Natascha Kampusch widerfahren ist, ist schrecklich und unvorstellbar. Sie konnte durch ihre Selbstbefreiung entkommen und ich hoffe, dass sie weiterhin so stark bleibt.

Über die Autorin:
Natascha Kampusch, geboren am 17. Februar 1988 in Wien, war Opfer einer der längsten Entführungen der jüngeren Geschichte. 2006 hat sie ihre Freiheit zurückerobert. Seither versucht sie, ein normales Leben zu führen. Im Frühjahr 2010 machte sie ihren Schulabschluss.

Bewertung:
Allgemein: ●●●●○

Mehr Infos:
Über das Buch

Neugierig, wie die Cover von anderen Ländern aussehen? » Klick hier.

*Textquelle: http://www.ullsteinbuchverlage.de/ullsteintb/buch.php?id=17844&page=suche&auswahl=a&pagenum=1&page=buchaz

Donnerstag, 15. März 2012

Rezension ♣ Night World - Prinz des Schattenreichs - Lisa J. Smith


Titel: Night World - Prinz des Schattenreichs
Autorin: Lisa J. Smith
Verlag: cbt
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 288
Preis: 7,95€
ISBN: 978-3-570-30634-5





Kurzbeschreibung: 
Vampire, Werwölfe, Hexen, Gestaltwandler - sie alle leben mitten unter uns, ohne unser Wissen. Die night World ist ihr geheimes Reich. Ein Reich mit unverrückbaren Regeln. Die Wichtigste: Kein Mensch darf sich je in ein Geschöpf der Dunkelheit verlieben.
Maggie Neely kommt einem grauenvollen Komplott auf die Spur: Die Mächte des Bösen wollen die Alleinherrschaft über die Welt erlangen! Kann ihre Liebe zum unwiderstehlichen Vampir-Prinz Delos das Unheil noch abwenden?
Quelle*

Gestaltung:
Das deutsche Cover finde ich besser als das Originalcover, da es besser zur Story passt. Zwar sind die Originalcover der Reihe auch schön, aber sie wirken nicht so düster und geheimnissvoll und sehen eher nach einem 0815-Fantasybuch aus.

Zum Buch:
Das Buch beginnt recht plötzlich. Maggie wacht auf und erfährt, dass ihr großer Bruder Miles gestorben ist. Angeblich bei einem Kletterunfall. Doch das will sie nicht glauben. Heimlich schleicht Maggie seiner Freundin hinterher, die die schlechte Nachricht überbracht hat, um sie zur Rede zu stellen. Doch als sie wieder zu sich kommt, ist sie mit drei anderen Mädchen in einem Holzwagen gefangen und Sklavin der Nachtwesen.

Als erstes möchte ich sagen, dass die Beschreibung sehr übertrieben ist. Die Nachtwesen wollen zwar die Menscheit vernichten, aber "Alleinherrschaft über die Welt" hört sich so ... ausgelutscht an. und die Textstelle "unwiderstehlichen Vampir-Prinz" nervt mich auch. Ja, Maggie verliebt sich mit der Zeit in ihn. Aber am Anfang können sich beide überhaupt nicht leiden. Und so eine Kitsch-Beziehung ist das auch nicht.
Das Buch war sehr mysteriös und spannend. Es hat sehr viel Spaß gemacht, es zu lesen. Maggie ist eine tolle Protagonistin, die sich für Schwächere einsetzt. Aber auch die anderen Sklavinnen waren tolle Charaktere. Die Beziehung zwischen Maggie und Delos hätte etwas tiefer gehen können, aber sonst war das Buch wirklich gut.

Sonstiges:
Lisa J. Smith ist unter anderem auch die Autorin der Tagebücher eines Vampirs Reihe. Prinz des Schattenreichs ist der 2. Band der Night World Reihe und heißt im Original Black Dawn. Hier eine Übersicht der Night World Reihe:



Über die Autorin:
Lisa J. Smith hat schon früh mit dem Schreiben begonnen. Ihren ersten Roman veröffentlichte sie noch während ihres Studiums. Sie lebt mit einem Hund, einer Katze und ungefähr 10.000 Büchern im Norden Kaliforniens.

Bewertung:
Humor: ●●●○○
Spannung: ●●●●○
Romantik: ●●●○○
Handlung: ●●●●○
Allgemein: ●●●●○

Mehr Infos:
Über das Buch
Über die Buchreihe

Neugierig, wie die Cover von anderen Ländern aussehen? » Klick hier.

*Textquelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Night-World-Prinz-des-Schattenreichs/Lisa-J-Smith/e304419.rhd

Sonntag, 11. März 2012

[Bücher] ♣ Februar: Monatsüberblick ♣


Folgende Bücher habe ich im Februar gelesen:
Sisters Band 1: Dicke Freunde, dünne Haut  von C. B. Lessmann (160 Seiten)
Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier (352 Seiten)
Night World Band 2: Prinz des Schattenreichs von Lisa J. Smith (284 Seiten)
Wer mit Wem? Entscheide Du! Band 5: Macho-Alarm von Judith Allert (165 Seiten)
3096 Tage von Natascha Kampusch (288 Seiten)

insgesamt 1249 Seiten

plus Manga:
One Piece Band 36 & 37 von Eiichiro Oda


Donnerstag, 8. März 2012

Neuzugänge ♠ 20-02-12




Drei Wünsche hast du frei von Jackson Pearce (12,99€)
Ich bin Nummer vier (8,99€)

Samstag, 3. März 2012

Rezension ♣ Rubinrot - Kerstin Gier


Titel: Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten
Autorin: Kerstin Gier
Verlag: Arena
Format: Hardcover
Seitenzahl: 352
Preis: 15,99€
ISBN: 978-3-401-06334-8





Kurzbeschreibung:
Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Dass man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!
Quelle*

Gestaltung:
Das Buch wurde so liebevoll gestaltet. Besonders schön finde ich, dass die schwarze Fläche und die Schrift wieder etwas höher steht. Am Anfang jedes Kapitels erhält man kurze Informationen über die Zeitreisenden (Berichte, Zeichnungen, Übersichten...) und das Buch enthält ein rotes Lesebändchen.

Zum Buch:
Gwen erbt unvorhersehbarerweise das Zeitreise-Gen ihrer Familie und wird dadurch in allerhand Schwierigkeiten verwickelt. Noch dazu muss sie mit dem eingebildeten Gideon die restlichen Zeitreisenden in der Vergangenheit aufsuchen und ihr Blut in den Chronografen einlesen. Dadurch kommt nicht nur Gwendolyns Leben sondern auch ihre Gefühle durcheinander.

Über das Buch wurde ja schon sehr oft diskutiert, aber ich wollte es nicht kaufen/lesen, weil ich eigentlich diese Romantikgeschichten nicht so mag. Und der Beschreibung und dem Cover zufolge hätte ich wirklich eine kitschige Liebesgeschichte mit einem Hauch von Fantasy erwartet. Aber als ich nach langer, langer Zeit mal wieder in unserer Bibliothek war, ist es mir ins Auge gesprungen und ich hab mich spontan dazu entschieden, es doch zu lesen. Zu recht, denn ich habe es regelrecht verschlungen.
Die Geschichte ist so schön, witzig, spannend und überhaupt nicht kitschig! Am Anfang hat mich Gwen ein bisschen genervt, weil sie so naiv war, aber das hat sich dann gelegt. Es ist durchgehend spannend und witzig. Ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Da ich überhaupt keine Erwartungen hatte, hat es mich doppelt so überrascht, dass es mir so gut gefallen würde.

Sonstiges:
Rubinrot ist der erste Band einer Trilogie. Die beiden anderen Bände heißen Saphirblau und Smaragdgrün. Die Bände sind auch als Hörbücher erhältlich. Rubinrot wird momentan verfilmt und wird vorraussichtlich März/April 2013 in die Kinos kommen.
Nachtrag: Eine Rezension zu Saphirblau findet ihr hier.

Über die Autorin:
Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 mit dem Schreiben begonnen. Mit riesigen Erfolg: Gleich ihr Erstling "Männer und andere Katastrophen" wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt. Inzwischen stehen ihre Romane wie "Für jede Lösung ein Problem" oder "Gegensätze ziehen sich aus" regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Die DELIA-Preisträgerin lebt mit Mann, Sohn und Katze in einem Dorf in der Nähe von Bergisch Gladbach.

Bewertung:
Humor: ●●●○○
Spannung: ●●●●○
Romantik: ●●●●○
Handlung: ●●●●●
Allgemein: ●●●●●

Mehr Infos:
Über die Autorin
Über das Buch
Über die Buchreihe
Der Fanblog  

Neugierig, wie die Cover von anderen Ländern aussehen? » Klick hier.

*Textquelle: http://www.arena-verlag.de/artikel/rubinrot-978-3-401-06334-8