Freitag, 27. Juli 2012

50 Leser Gewinnspiel















Huhu!
Wow, ich habe über 50 Leser. Das freut mich total. *-*
Ich möchte mich bei jedem von euch bedanken und vor allem bei denen, die immer so liebe Kommentare schreiben. ;) Besonders toll ist es auch wenn man dann z.B. liest, dass andere Leute durch meine Rezensionen auf dieses und jenes Buch gestolpert sind und es sich dann auch gekauft haben.

Deswegen habe ich auch ein kleines Gewinnspiel für euch. =)
Zu gewinnen gibt es drei Lesezeichen:































Dazu gibt es dann natürlich noch ein paar Kleinigkeiten, aber das soll eine Überraschung werden. ;)
Ich hatte eigentlich geplant, drei verschiedene Lesezeichen zu kaufen, so dass sich jeder eins aussuchen kann und ich dann je drei mal auslose, aber leider hatten sie nicht mehr das andere Lesezeichen. Deswegen werde ich es jetzt so machen, dass jeder von vorn herein schonmal in den Lostopf für die Collage-Lesezeichen kommt - die verlose ich dann zwei mal. Und die besten der besten kommen dann nochmal in einen anderen, von denen ich dann einen Gewinner für das I ♥ Books-Lesezeichen auslose. (Gewinnen kann jeder aber trotzdem nur ein Lesezeichen. Die doppelten Lose sind eben nur dafür, dass die dann auch eine Chance auf den anderen Gewinn haben, wenn sie das I♥Books-Lesezeichen nicht gewinnen.^^)

Die Vorraussetzung ist einfach: Ihr müsst nur Leser meines Blogs sein. Aber so einfach ist es natürlich nicht - ihr müsst auch eine kleine "Aufgabe" meistern: Schreibt mir euer Lieblingszitat/eure Lieblingszitate (maximal 3!) und begründet, warum es euer Lieblingszitat ist an eva.supershero@yahoo.de. Was ihr schreibt, ist egal. Ihr könnt beispielsweise schreiben, was ihr damit verbindet, womit ihr es vergleicht, was ihr darüber denkt etc. Lasst eurer Kreativität freien Lauf! :)
Was ihr in die Mail noch schreiben müsstet, wäre euer Vorname oder Nickname und euren Blognamen, wenn ihr wollt. Falls ihr irgendwelche Kritik oder Vorbesserungsvorschläge habt, könnt ihr mir das auch mit dazu schreiben.

Ihr habt insgesamt 3 Wochen Zeit - also bis zum 17. August. [Edit: Verlängerung bis zum 31. August]

Was ich sonst noch loswerden wollte:
Ich habe mir überlegt, dass ich in meinen Monatsüberblick-Videos auch sprechen könnte. Normal habe ich die Bücher ja immer nur gezeigt, aber es wäre vielleicht interessanter wenn ich immer noch ein paar Kommentare abgeben könnte, wie es mir gefallen hat etc. Was haltet ihr davon? Lieber so lassen, wie sie sind oder doch sprechen? Lasst es mich wissen. ;)

So, genug gelabert. Ich hoffe, es nehmen viele von euch an dem Gewinnspiel teil. Ich freue mich schon auf die Verlosung. :)

Dienstag, 24. Juli 2012

Rezension ♣ Schattengeboren - Alison Sinclair

Bildquelle*

Titel: Schattengeboren
Autorin: Alison Sinclair
Genre: High Fantasy
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 08.03.2012
Format: Klappenbroschur
Seitenzahl: 506
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-8025-8337-7



Schattengeboren ist der 3. Teil einer Reihe - die Rezension kann Spoiler zu den vorherigen Bänden enthalten.

Kurzbeschreibung:
Den Schattengeborenen ist es durch Verrat gelungen, einen Keil zwischen Nacht- und Lichtgeborene zu treiben. Während in Minhorne ein Bürgerkrieg droht, kämpft der rebellische Baron Ishmael di Studier in den Grenzgebieten eine blutige Schlacht gegen die Schattenkreaturen. Dabei gerät er in die Fänge des Feindes und muss entsetzt begreifen, dass sein Weg ihn direkt an die Quelle des grausamen Fluchs geführt hat, der die Menschen einst zu Licht- und Nachtgeborenen machte.
Quelle*

Gestaltung:
Diesmal gibt es größere Unterschiede bei den Covern. Man erkennt, dass das deutsche Cover wie die Vorgänger auch an das Original angelehnt ist, jedoch ist diesmal die ganze Kleidung und Pose anders. Es sieht trotz der Veränderungen schön aus, aber ich frage mich schon die ganze Zeit, welcher Charakter dargestellt werden soll. Insgesamt kommen im Buch nur drei schattengeborene Frauen vor und keine von ihnen spielt eine größere Rolle, beziehungsweise kommen alle drei nicht allzu oft vor.
Der Titel ist wieder etwas beschichtet und glänzt ein wenig. Auch gibt es wieder eine hübsche Innengestaltung - diesmal sogar mit der Dame auf dem Cover. Insgesamt ist die Gestaltung genauso schön und liebevoll wie bei den vorherigen Bänden.

Erste Sätze:
»Diese Reiter sind gut, dachte Ishmael di Studier kläglich. Anderenfalls hätte er sie gehört, bevor sie ihn fast erreicht hatten, selbst auf dieser gewundenen alten Poststraße durch die hügelige Landschaft. Und dann wäre er weit außerhalb der Reichweite ihres Sonars hinter der Mauer am anderen Ende des Feldes verborgen gewesen, statt bewegungslos bloße zwanzig Meter von der Straße entfernt in einer Senke hinter einer Grenzmarkierung zu hocken und zu hoffen, für einen Fels gehalten zu werden.«

Zum Buch:
Zuerst einmal möchte ich erwähnen, dass ich die Kurzbeschreibung einfach toll finde: Sie erzählt das Wichtigste der Handlung ohne das auch nur ein Ding dessen verraten wird. So sollte jede Kurzbeschreibung sein.
Im Groben geht es im abschließenden Band der Trilogie um den Konflikt und vor allem den Kampf zwischen den Schattengeborenen und den Nachtgeborenen und Lichtgeborenen. Die ersten Seiten liest man aus Ishmaels und Balthasars Sicht und wird prompt mit dem ersten Kampf überrascht. Der Zeitraum davor war zwar für meinen Geschmack etwas langatmig, aber dennoch recht interessant, da man unter anderem neue Charaktere kennenlernt. Super fand ich außerdem, dass man - wie im späteren Verlauf der Handlung auch - die wichtigen Momente aus Band zwei, wie beispielsweise der Angriff auf die Lichtgeborenen, aus der Sicht der nachtgeborenen Hauptfiguren erlebt hat, beziehungsweise ihre Gedanken und Reaktionen darauf.
Später liest man das Buch auch aus der Sicht von Telmaine und natürlich den lichtgeborenen Fejelis, Tammorn und Floria, was das ganze Buch sehr unterhaltsam gemacht hat.
Schattengeborenen hat mich zwar nicht so begeistert wie sein Vorgänger, jedoch hatte das Buch einige interessante und spannende Szenen zu bieten - vor allem am Ende ging es noch einmal richtig zur Sache. Es war zudem auch schön, endlich die ganze Hintergrundgeschichte zu den Schattengeborenen zu erfahren. Auch waren einige Schattengeborene sehr sympathisch und liebenswert.
Das Ende blieb relativ offen, allerdings hat man schon eine gewisse Ahnung, in welche Richtung die Geschichte weiter gehen könnte. Ich persönlich finde es nicht schlimm, denn so kann man sich als Leser selbst erdenken, wie das alles ausgeht.

Obwohl Schattengeboren nicht ganz so fesselnd war, habe ich mich während des Lesens total geborgen gefühlt, da ich so vertraut mit den Schreibstil und besonders den Charakteren war. Auch hat die Atmosphäre gestimmt. Es war ein geradezu magisches Lesevergnügen.

Sonstiges:
Schattengeboren (Originaltitel: Shadowborn) wurde von Alison Sinclair geschrieben und ist der dritte Teil einer Trilogie. Die Vorgänger sind Nachtgeboren (Originaltitel: Nightborn) und Lichtgeboren (Originaltitel: Lightborn). Rezensionen dafür findet ihr hier und hier.

Über die Autorin:
Alison Sinclair ist in Edinburgh aufgewachsen und hat in Kanada, den USA und Großbritannien gelebt. Sie besitzt drei Universitätsabschlüsse und arbeitet gegenwärtig an der Universität McGill in Montreal. Ihr erster Roman wurde 1995 veröffentlicht.

Zitate:
»Ich fordere meinen Tod nicht heraus, ich habe noch viel zu viele ungelesene Bücher.« (Seite 89)
»Ein Erwachsener mochte die Wünsche eines Kindes aus Liebe missachten; als Vater zweier lebhafter kleiner Mädchen tat er dies häufiger, als er es je gewollt hatte.« (Seite 176)
»Ich würde mir das Gleiche wünschen [...] wenn ich dächte, dass dieser Wunsch in Erfüllung ginge.« (Seite 288)
»Helenja sah aus, als habe eine Topfpflanze mit ihren Blättern geraschelt und dabei laut gesprochen.« (Seite 325)
»Wir leben in einem Gleichgewicht von Spannungen und Gegensätzen und schätzen es nicht, wenn es durcheinander gebracht wird.« (Seite 369)
»Vladimer und Verdacht? War sein Name nicht ein Synonym für Verdacht?« (Seite 391)
»Irgendwie hatten sie es geschafft, dass sich die Verhexung eher wie ein juckender Anzug anfühlte als wie eine Hülle aus Mist.« (Seite 407)
»Aber es sind gerade jene mit ihrer großen, gierigen Lebenskraft, die so viel von den Menschen in ihrem Umfeld verzehren, dass sie die größte Leere zurücklassen?« (Seite 437)

Bewertung:
Cover: ●●●●●
Schreibstil: ●●●●○
Idee: ●●●●●   
Charaktere: ●●●●○
Humor: ●●○○○
Romantik: ●●○○○
Spannung: ●●●◐○
Handlung: ●●●●○

Insgesamte Wertung: 8,2 / 10

Mehr Infos:
Leseprobe

Neugierig, wie die Cover von anderen Ländern aussehen? » Klick hier.

*Bild- und Textquelle: http://www.egmont-lyx.de/product_info.php/info/p4375_schattengeboren.html

Sonntag, 22. Juli 2012

[Filme] ♠ Rezension ♠ Sucker Punch

Bildquelle


Titel: Sucker Punch
Regisseur: Zack Snyder
Studio: Warner Home Video
Dauer: 105 Minuten
Alterbeschränkung: ab 16
Erscheinungsdatum: 5. August 2011
Preis: reduziert für 5,55€ auf amazon





Beschreibung:
Dieser epische Action-Fantasy-Film ist eine radikale Vision des Regisseurs Zack Snyder (Watchmen - Die Wächter, 300). Sie lässt uns mit der lebhaften Vorstellungskraft der jungen Babydoll (Emily Browing) eine Traumwelt erleben, die ihr die Flucht auf einer grausamen Realität erlaubt: Man hat sie gegen ihren Willen eingesperrt, aber sie gibt nicht auf, kämpft um ihre Freiheit und drängt vier Gefährtinnen - die freimütige Rocket (Jena Malone), die gerissene Blondie (Vanessa Hudgens), die treu ergebene Amber (Jamie Chung) und die zurückhaltende Sweet Pea (Abbie Cornish) gemeinsam gegen das schreckliche Schicksal aufzubegehren, das ihre Kidnapper Blue (Oscar Isaac), Madam Gorski (Carla Gugino) und High Roller (Jon Hamml) für sie vorgesehen haben.

► ◄

Gestaltung / Ausstattung:
Auf dem Cover sie man Rocket, Sweet Pea, Blondie, Babydoll und Amber in Kampfposition, sowie einige der Monster, gegen die sie kämpfen müssen. Der Hintergrund ist sehr dunkel und unheilvoll gehalten, nur der helle Schriftzug scheint das ganze Bild etwas zu erleuchten.
Die Rückseite ist ähnlich gestaltet. Auf dem DVD-Rücken verfärbt sich das Schwarz zu einem hellen Grün, auf dem wiederum der Titel steht.

Bildquelle

Durch die Specials erhält man durch Kurzfilme Einblicke in die vier Welten und ihre Vorgeschichte. Außerdem erfährt man Näheres zur Entstehung des Soundtracks.

► ◄

►"Jeder von uns hat einen Engel. Einen Beschützer, der über uns wacht. Wir wissen nicht, welche Gestalt sie annehmen. Heute ist es ein alter Mann, morgen ein kleines Mädchen. Aber lasst euch nicht durch ihre Erscheinung täuschen. Sie können gewaltig sein, wie ein wütender Drache. Doch sie sind nicht hier, um an unserer Stelle zu kämpfen. Sie flüstern uns nur zu. Erinnern uns daran, dass es an uns liegt. Dass jeder von uns die Macht über die Welt besitzt, die wir erschaffen."◄

► ◄

Handlung / Umsetzung / Synchronisation:
Ich muss zugeben, dass die Beschreibung wirklich sehr übertrieben geschrieben ist. Ich habe den Film unter einer anderen ("unoffiziellen") Kurzbeschreibung und ohne Erwartungen gesehen - eigentlich nur, weil ich in dieser Zeit Vieles von dem Film gehört habe, vor allem Gutes, und mich die Beschreibung angesprochen hat. Sucker Punch hat mich zunächst verwirrt, weil ich die Handlung nicht genau verstanden habe - erst nachdem ich mich auf Wikipedia noch einmal belesen habe. Nun zähle ich Sucker Punch auf jeden Fall zu meinen Lieblingsfilmen.

Bildquelle

Der Film beginnt schon mit einer düsteren Atmosphäre, die sich wie ein roter Faden bis zu seinem Ende schlängelt. Man bekommt ein paar Einblicke in die momentane Situation der Hauptprotagonistin Babydoll: Ihre Mutter stirbt und ihr Stiefvater bringt ihre kleine Schwester um. Babydoll rennt weg, doch in der Nacht wird sie von der Polizei gefunden. Ihr Stiefvater beschuldigt sie, nach dem Tod ihrer Mutter verrückt geworden zu sein und bringt sie in eine Nervenanstalt. Mit einem Pfleger handelt er einen Deal für die Lobotomie aus, die in fünf Tagen stattfindet. Vor dem Eingriff sieht Babydoll die letzten Tage vor ihrem inneren Auge vorbeiziehen - jedoch in einer etwas anderen Handlung: Die Anstalt wird zum Bordell, die Patientinnen zu Prostituierten. Babydoll freundet sich mit Rocket an, die sie herumführt und ihr alles erklärt. Anschließend soll sie einen Tanz proben. Während der Zeit, in der sie tanzt, fallen alle in eine Art Hypnose und bemerken nichts um sich herum. Babydoll jedoch - und später auch die vier anderen Mädchen -  befinden sich währenddessen in einer anderen Welt. Diese verändert sich von Mal zu Mal. Beim ersten Tanz jedoch bekommt die Protagonistin von einem alten Mann Hilfe und Ratschläge zur Flucht. Dafür benötigt werden fünf Sachen: Eine Karte, Feuer, ein Messer, ein Schlüssel und die letzte Sache ist ein Rätsel. Während der nächsten Tänze kämpfen die fünf jungen Frauen gegen verschiedene Kreaturen und müssen jeweils ein Item stehlen.

Bildquelle

Auch wenn die Handlung nicht besonders tiefgründig ist, sie ist wunderbar umgesetzt. An erster Stelle steht die Spannung und Action, wovon es in diesem Film reichlich gibt. Sucker Punch ist allerdings nicht nur sinnloses Gekämpfe, auch emotional hat der Film einiges zu bieten.
Das was ich aber am meisten schätze, ist die Bedeutung des Films. Denn wenn man sich mal genauer Gedanken über die Handlung und möglichen Metapher macht, erkennt man, dass man alles auch auf die Realität, auf das eigene Leben übertragen kann. Wenn man herausgefunden hat, was einem der Film sagen will, hat man etwas, woran man sich in schwierigen Situationen erinnern und vielleicht sogar motivieren kann.

Bildquelle

Die Synchronisation ist relativ durchschnittlich. Es ist schon eine Weile her, als ich den Film in deutsch gesehen habe, von daher kann ich es nicht so genau beurteilen. Bei den meisten Charakteren sind die Synchronstimmen aber eigentlich ganz in Ordnung.

► ◄

►"Wir können leugnen, dass es unsere Engel gibt. Uns einreden, sie wären nicht real. Aber sie zeigen sich trotzdem. An den seltsamsten Orten und in den seltsamsten Momenten. Sie können durch jeden Menschen sprechen, den wir uns vorstellen können. Sie schreien durch Dämonen, wenn es sein muss. Fordern uns heraus. Damit wir es wagen, zu kämpfen."◄

► ◄

Schauspieler / Charaktere:
Zu den meisten Nebencharakteren wurden keinerlei Hintergrundgeschichten erläutert. Auch erfährt man insgesamt nicht viel über die verschiedenen Figuren. Aber das ist in meinen Augen nicht weiter schlimm, denn immerhin baut dieser Film auf Spannung und Action und nicht auf zwischenmenschliche Beziehungen auf.

Bildquelle

Den Großteil der Schauspieler kannte ich vor dem Ansehen von Sucker Punch nicht, beziehungsweise wenn, dann nur flüchtig. Ganz allein Vanessa Hudgens war mir hauptsächlich durch High School Musical und anderen Nebenrollen in diversen Disneyserien bekannt. Durch ihre Rolle der Blondie hat sie mich überrascht und ein paar Sympathiepunkte dazugewonnen.
Allgemein finde ich, dass die Schauspieler gut in ihre Rolle passen und diese auch - vor allem im Hinblick auf die vielen Stunts - super umgesetzt haben.

► ◄

Spezialeffekte / Musik:
Spezialeffekte hat dieser Film massenhaft. Jedoch wurden diese - meiner Meinung nach - ganz gut kaschiert. Heißt, man merkt auf den ersten Blick nicht sofort, dass es sich um so viele Spezialeffekte handelt, beziehungsweise nimmt sie nicht so wahr. Sie wurden außerdem, wie ich finde, gut in die Handlung eingesetzt.

Bildquelle

Was ich auch an Sucker Punch liebe, ist der dazugehörige Soundtrack. Die Musik hat mich schon zu Anfang begeistert. Es sind genau die richtigen Lieder für die verschiedenen Stimmungen, die den Film mit einem ganz eigenen Sound in die richtige Bahn lenkt. Besonders ist daran außerdem, dass die Hauptdarstellerin Emily Browning zwei der Songs singt, wie auch Oscar Isaac und Carla Gugino in dem mit Video im Abspann gezeigten Lied Love Is The Drug.
Der Soundtrack ist bei amazon für stolze 18€ erhältlich. Eine Hörprobe kann man sich außerdem auch hier anhören.

► ◄

Fazit:
Trotz der vielen negativen Kritik, die Sucker Punch erhalten hat, finde ich den Film sehr gelungen! Wer also Interesse an einem Actionfilm mit Fantasyelementen hat, sollte sich Gedanken über einen möglichen Kauf machen.

► ◄

►"Wer ehrt die, die wir lieben, durch das Leben, das wir führen? Wer schickt Monster, uns zu töten und besingt gleichzeitig unsere Unsterblichkeit? Wer lehrt uns, was real ist und wie man über Lügen lacht? Wer entscheidet, warum wir leben und wofür wir sterben? Wer legt uns in Ketten? Und wer besitzt den Schlüssel, der uns befreien kann? Du allein. Du hast alle Waffen, die du brauchst. Jetzt kämpfe."◄

► ◄

Donnerstag, 19. Juli 2012

Fragen: Schriftarten + verlinkte Rezensionen


Ich möchte euch kurz was bezüglich des Layouts fragen. Zum einen wegen der Schriftart.
Wird bei euch die Schrift auch so angezeigt?













Falls nein, könnt ihr sie hier kostenlos runterladen:

(obere, türkis unterlegt) Sue Ellen Francisco => http://www.myfont.de/fonts/infos/6226-Sue-Ellen-Francisco.html
(untere, rosa) Just Another Hand => http://www.ffonts.net/Just-Another-Hand.font

Wenn ihr das habt, müsst ihr nur noch über Rechtsklick auf "Alle extrahieren". Dann müsst ihr schauen, wo euer Font-, also Schriftartenordner ist. Bei mir ist er unter C: > Windows > Fonts. Und wenn es dann extrahiert ist, müsstet ihr die Schrift haben. ;)

Und dann noch etwas: Ich hab es schon auf vielen Blogs gesehen, fand die Idee ganz cool und habe es nun auch endlich bei meinem Blog gemacht: Rezensionen über Bilder verlinken. Ich hab es jetzt erstmal gaaaanz unten hin gemacht, damit es niemanden stört und die Sitebar auch nicht so überfüllt aussieht. Ist das in Ordnung so? Sollen die Bilder kleiner? Oder sieht es ganz und gar blöd aus? Lasst es mich wissen, eure Meinung ist mir wichtig. ;)













Mittwoch, 18. Juli 2012

Liebster Blog Award

Ich habe von der lieben Black Chery den Liebster Blog Award erhalten. Vielen lieben Dank dafür, ich hab mich sehr gefreut.


Der Zweck dieses Awards ist es, "kleinere" Blogs, mit einer Leserzahl unter 200 Leuten, zu unterstützen. Also teilt man den Award auf seinem eigenen Blog und sucht sich fünf weitere Blogs aus, denen man dieses Award verleiht! 
Ich finde die Idee super, da so auch die kleineren Blogs ein bisschen Aufmerksamkeit erhalten. ;)

Ich verleihe den Award weiter an:
Lieblingsbücher
Klärdölün
un-bon-livre
Be KreaTief
Bücherreich

Freitag, 13. Juli 2012

Rezension ♣ Schwestern des Mondes - Vampirblut - Yasmine Galenorn


http://www.droemer-knaur.de/fm/48/thumbnails/978-3-426-50868-8.jpg.30497429.jpg
Bildquelle*

Titel:Schwestern des Mondes - Vampirblut
Autorin: Yasmine Galenorn
Genre: Fantasy
Verlag: Knaur
Erscheinungsdatum: 02. April 2012
Format: Klappenbroschur
Seitenzahl: 411
Preis: 9,99€
ISBN:978-3-426-50868-8




Da dieses Buch der 9. Band einer Reihe ist, kann die Rezension Spoiler zu den vorherigen Bänden enthalten.

Kurzbeschreibung:
Vampirin Menolly, eine der drei "Schwestern des Mondes", hat alle Hände voll zu tun: Sie muss einen Mörder überführen, einer alten Freundin einen ungewöhnlichen Gefallen tun und kräftig in der Vampirpolitik mitmischen. Als wäre das nicht genug, tauchen auch noch der mächtige und attraktive Roman und ein wahres Heer an Geistern auf, die Menollys Leben ordentlich durcheinanderbringen. Wer kann da noch behaupten, untot zu sein, wäre langweilig?
Quelle*

Gestaltung:
Das Cover wurde - wie sonst auch - so gut wie übernommen. Schade finde ich nur, dass die Farbe von Menollys Lederjacke getauscht wurde. Klar, es soll einheitlich wirken - immerhin waren die letzten Bände bei Menolly auch in lila, was die Schrift und den Buchrücken angeht. Aber Rot ist nunmal die Farbe des Blutes. Auch sehen ihre Haare eher hellbraun als rot aus. Aber ansonsten ist die Gestaltung innen wie außen super und der Titel passt haargenau zur Handlungen.

Erste Sätze:
»"Nicht zu fassen, dass ich schon wieder einen neuen Barkeeper brauche." Ich lehnte mich auf meinem Stuhl zurück und legte die Füße auf den Schreibtisch. Luke hatte einen guten Grund dafür, nicht mehr in der Bar zu arbeiten, aber deswegen brauchte ich mich ja nicht darüber zu freuen.«
Zum Buch:
Auch der neunte Teil der Reihe ist wieder ein Filler. Was den Kampf gegen Schattenschwinge angeht, so kommt man mit diesem Buch auch kein Stück näher. Allerdings war es meiner Meinung nach besser als Hexenzorn und Katzenjagd. Ich hatte das Gefühl, dass es eher wieder im "alten Stil" war - mit mehr Aufträgen, mehr Unvorhersehbarkeit und weniger Selbstfindungs- und Weiterentwicklungsphasen.
Der rote Faden, der sich durch die Handlung schlängelt ist diesmal ein Vampir-Serienmörder. Wenn man allerdings fast am Ende des Buches ist, erkennt man, dass die wahren Schwerpunkte eher auf anderen Sachen liegen: vor allem geht es um Roman, sein Verhältnis zu Menolly und seine Aufträge. Und natürlich auch um Geister. Was die Geister angeht, so hat Yasmine Galenorn die Szenen gut umgesetzt. Ich habe während diesen Zeilen mitgefiebert, denn es war wirklich unheimlich und extrem aufregend. Außerdem sind Geister einfach mal etwas Neues, eine schöne Abwechslung zu Vampiren, Dämonen und Guhlen.
Aber auch die Nebenhandlungen waren spannend. Bei dem ein oder anderen Geheimnis habe ich mich in die Irre führen lassen - eigentlich waren alle Handlungen in diesem Buch unvorhersehbar.
Wie schon erwähnt, geht es diesmal überhaupt nicht um Schattenschwinge, sondern nur um Menolly, ihr Leben und ihre Aufträge. Die anderen Charaktere treten nicht so oft auf, wie man es gewöhnt ist, sondern nur zu den Besprechungen und Kämpfen. Das fand ich etwas traurig, denn ich hätte gerne wieder Roz und Trillian im Kampf erlebt. Schön war allerdings, dass Chase eine größere Rolle hatte und man seine Entwicklung - jetzt, nach dem Elixier des Lebens - weiter beobachten konnte, obwohl er und Delilah sich getrennt haben.
Das Buch umfasst einen Zeitraum von knapp einer Woche, enthält wieder kurze Erotikszenen (drei Stück) und verstrickte Handlungen. Man weiß schon ungefähr, wie das nächste Buch anfängt und ich persönlich freue mich schon auf diese Reise (Es war ja irgendwie schon klar, dass es so weiter geht). 

Vampirblut überzeugt mit den gewohnt humorvollen Sprüchen, unvorhersehbaren sowie spannenden (Neben-)handlungen, einer symphatischen Protagonistin und war für mich sehr unterhaltsam.

Sonstiges:
Vampirblut (Originaltitel: Blood Wyne) ist der 9. Teil der Schwestern des Mondes Reihe von Yasmine Galenorn, die immer nacheinander aus der Sicht der drei Schwestern Camille, Delilah und Menolly geschrieben wurden.
Die Vorgänger sind: Die Hexe (Originaltitel: Witchling), Die Katze (Originaltitel: Changeling), Die Vampirin (Originaltitel: Darkling), Hexenküsse (Originaltitel: Dragon Wytch), Katzenkrallen (Originaltitel: Night Huntress), Vampirliebe (Originaltitel: Demon Mistress), Hexenzorn (Originaltitel: Bone Magic) und Katzenjagd (Originaltitel: Harvest Hunting).
Im Original ist der 10. Band (Courting Darkness) und 11. Band (Shaded Vision) schon erschienen. Band 12 (Shadow Rising) erscheint vorraussichtlich am 12. Oktober.
Insgesamt wird die Reihe 15 Bände haben.

Meine Rezension zu den vorherigen Bänden Hexenzorn findet ihr hier und Katzenjagd hier.

Über die Autorin:
Yasmine Galenorn hatte sich in Amerika bereits mit Romanen und Sachbüchern einen Namen gemacht, bevor ihr mit der Serie um die Schwestern des Mondes auch der internationale Durchbruch gelang.
Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann in Bellevue, einem Vorort von Seattle.

Zitate:
»"Du solltest sehr stolz auf diese Zeichen des Überlebens sein. Nimm sie dir und mache sie zu etwas anderem, als sie ursprünglich sein sollten.[...]"« (Seite 85)
»"[...] Wie kannst du nicht an deine eigene Schönheit glauben? An deinen Platz im Universum?"« (Seite 91)
»Als wir uns in verschiedene Richtungen aufmachten, dachte ich bei mir, dass wohl wenige Familien so eng verbunden waren wie unsere.« (Seite 186)
»"Er hat das getan, was ihr alle tut - auf die anderen aufgepasst. Er hat gesehen, dass du in Gefahr warst, und getan, was er konnte, um dich zu retten. Du würdest dasselbe für ihn tun. Jeder von euch hätte dasselbe getan, [...]"« (Seite 230)
»So viel Kummer. So viel Qualen, Blut und Kampf. Wir versanken förmlich darin. Über uns allen schwebte jetzt der Schatten des Todes. Camille mit ihrer Todesmagie, Delilah als Todesmaid, und ich war schon tot. Der Schatten wuchs mit jedem Tag.« (Seite 300)

Bewertung:
Cover: ●●●●●
Schreibstil: ●●●●●
Idee: ●●●●◐   
Humor: ●●●○○
Spannung: ●●●●◐
Romantik: ●●●○○
Handlung: ●●●●◐

Insgesamte Wertung: 8 / 10

Mehr Infos:
Über die Autorin
Über das Buch
Über die Buchreihe
Moon Daughters Fanseite / Comic

Neugierig, wie die Cover von anderen Ländern aussehen? » Klick hier.

*Bild- und Textquelle: http://www.droemer-knaur.de/buecher/Schwestern+des+Mondes%3A+Vampirblut.7761732.html

Samstag, 7. Juli 2012

Rezension ♣ Numbers - Den Tod im Griff - Rachel Ward


Bildquelle*

Titel: Numbers - Den Tod im Griff
Autorin: Rachel Ward
Genre: Jugendbuch / Paranormal / Dystrophie
Verlag: chickenhouse
Erscheinungsdatum: Mai 2012
Format: Klappenbroschur
Seitenzahl: 320
Preis: 13,95€
ISBN:978-3-551-52037-1



Da dieses Buch der dritte Teil einer Reihe ist, kann die Rezension Spoiler zu den vorherigen Bänden enthalten.

Kurzbeschreibung:
2030
Adam ist kein Unbekannter mehr. Seit er versucht hat, die Menschen vor der bevorstehenden Katastrophe zu warnen, weiß jeder von seiner Gabe. Denn wenn Adam in fremde Augen schaut, kann er das Todesdatum seines Gegenübers sehen. Und genau das macht ihn zum Objekt der Begierde von Saul und seinen Männern. Um Adam unter Druck zu setzen, entführen sie Sarahs Tochter Mia. Adam bleibt nur eins: Er muss so tun, als wäre er zur Zusammenarbeit bereit. Denn noch ahnt niemand, dass auch Mia eine unheimliche Gabe besitzt. Und die kann zu ewigem Leben verhelfen ...
Quelle*

Gestaltung:
Das Cover sieht genau so aus wie beim ersten und zweiten Teil, nur das es diesmal grau ist und die Schrift in Rottönen gehalten wurde. Allerdings finde ich das nicht weiter schlimm, denn ich finde das Cover schön - besonders wieder diese Einstanzung, wodurch man die einzelnen Nummern fühlen kann.
Das niederländische, französische und amerikanische Cover sind etwas bunter und "interessanter" gestaltet, allerdings finde ich, dass das Originalcover immer noch am schönsten aussieht. Aber alle fünf passen gut zum Buch.
Den Titel "Infinity" ("Unsterblichkeit") finde ich viel treffender als "Den Tod im Griff", obwohl dieser teilweise auch zur Story passt.

Erste Sätze:
»Das kleine Mädchen sitzt auf der Erde. Es hat den Wald erkundet, doch jetzt sind die Beine müde und sie will nicht mehr weiterlaufen. Auf jeden Fall ist es schön hier.«

Zum Buch:
Wir schreiben das Jahr 2030, zwei Jahre nach der großen Katastrophe. Die Menschen hausen in Zelten ohne Strom und fließend Wasser. Alles, was ihnen geblieben ist, ist die Gesellschaft der anderen. Aber genau das ist es, was Adam fürchtet, denn seit der Katastrophe sieht ihn jeder wie ein Held. Doch Adam sieht weiterhin ihre Zahlen, sieht, wer von ihnen wann sterben wird. Sarah zuliebe lässt er sich mit Sarahs Brüdern und Mia in einem Lager nieder. Doch nach kurzer Zeit werden sie von Saul und seinen Männern - Leuten der Regierung - verschleppt. Als Adam endlich das Geheimnis dahinter herausfindet, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, ein Wettlauf gegen den Tod.

Ich war ein wenig skeptisch, was dieses Buch betrifft. Immerhin hat mich der zweite Teil etwas enttäuscht und ich hatte die Befürchtung, dass der dritte Band genau so werden könnte. Zum Glück war es aber nicht so.
In meinem Kopf habe ich den Inhalt in drei Teile aufgeteilt: die ersten 100 Seiten als "Das Leben nach der Katastrophe + Sauls Interesse", ungefähr weitere 100 Seiten als "Tage bei der Regierung + Herausfinden der Begabung" und den Rest als ... nennen wir es einfach mal "Endkampf / Ausgang".
Im ersten Drittel des Buches war es sehr interessant zu erfahren, wie die kleine Familie zwei Jahre nach der Katastrophe lebt und wie sich sich entwickelt haben. Ich habe mich sehr gefreut, als ich festgestellt habe, dass Sarah nicht mehr so egoistisch ist wie sie im zweiten Band war. Gleich ist allerdings, dass man wieder abwechselnd aus der Sichtweise von Adam und Sarah liest. Manchmal war das meiner Meinung nach ein bisschen nervig - vor allem bei spannenden Stellen - aber da die Kapitel recht kurz gehalten wurden, kann man das verschmerzen. Auch trennen sich ihre Aufenthaltsorte ca. ab Seite 70, es war also schon sehr hilfreich zu wissen, wer wann wo was macht. Auch der Schreibstil ist der selbe wie in den vorherigen Bänden: jugendlich, aber diesmal etwas erwachsener.
Man muss nicht lange warten, bis etwas passiert: Schon nach kurzer Zeit taucht Saul auf und man ist in der selben Ungewissheit wie Adam. Seine Absichten sind schwer herauszulesen und während des Lesens hatte ich einen ständigen Wechsel von Symphatie und Abscheu. Die Ungewissheit verschwindet auch nicht, als Adam, Sarah und Mia bei der Regierung sind. Im Gegenteil, es stellen sich noch mehr Fragen und Rätsel. Dies war der Teil, bei dem bei mir das Interesse durch die Eintönigkeit ein wenig gesunken ist. Die Autorin hat versucht, durch das Rätsel um Sauls und Mias Gabe, wie auch Sarahs Visionen die Spannung wieder etwas aufzubauen. Letzteres fand ich um einiges besser als im zweiten Band, da man als Leser immer nur kleine Ausschnitte aus den Visionen erfährt und somit auch noch gar nicht weiß, was es für eine Vision ist und dadurch auch noch nichts voraussehen kann. 
Den Ausgang der Geschichte hat Rachel Ward wirklich gut durchdacht. Er ist einfach fantastisch! Es ist bis zum Ende fesselnd und überraschend. Nie hätte ich erwartet, dass das Buch so ausgeht.

Rachel Ward sind die Ideen für den dritten Teil nicht ausgegangen. Er war nicht nur ideenreich, sondern auch spannend und mitreißend. Numbers - Den Tod im Griff ist ein gelungener Abschluss der Trilogie.

Sonstiges:
Im Original heißt das Buch Numbers - Infinity. Die ersten beiden Bände tragen die Titel Numbers - Den Tod im Blick (Originaltitel: Numbers) und Numbers - Den Tod vor Augen (Originaltitel: Numbers - The Chaos). 
Meine Rezension zum ersten Band findet ihr hier, zum zweiten hier.

Über die Autorin:
Rachel Ward wurde 1964 geboren, wuchs in der Grafschaft Surrey südlich von London auf und studierte Geografie. Erst mit 40 Jahren widmete sie sich dem Schreiben. Ihr Debüt Numbers - Den Tod im Blick wurde für zahlreiche internationale Auszeichnungen sowie für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 nominiert. Rachel Ward lebt mit ihrer Familie in Bath, England.

Zitate:
»"Ich bin kein Teil der Regierung" - "Wenn du nicht für uns bist, bist du gegen uns."« (Seite 111)
»Erinnere dich einfach an meine Liebe. Das ist es, was zählt.« (Seite 202)
»Es gibt Liebe in meinem Leben und das ist etwas, wofür es sich lohnt zu kämpfen. Wofür es sich lohnt zu sterben.« (Seite 202)
»Wenn wir nicht weiterkommen, wenn das alles für uns zu viel wird, müssen wir in uns reinhören. Dort finden wir die Antworten.« (Seite 297)

Bewertung:
Cover: ●●●●◐
Schreibstil: ●●●●●
Idee: ●●●●●   
Humor: ●●○○○
Spannung: ●●●●○
Romantik: ●●○○○
Handlung: ●●●●◐

Insgesamte Wertung: 8,5 / 10

Mehr Infos:
Interview mit Rachel Ward 

Neugierig, wie die Cover von anderen Ländern aussehen? » Klick hier.

*Bild- und Textquelle: http://www.carlsen.de/softcover/numbers-den-tod-im-griff/22097

Mittwoch, 4. Juli 2012

Chaos Challenge






Ich habe eine tolle Challenge entdeckt: Die Chaos Challenge von Lisas Bücherchaos. Man sucht sich aus den folgenden 30 Vorgaben 15 aus, und liest und rezensiert dann die Bücher, auf die diese Vorgaben zutreffen. ;)
Die Challenge geht von 15.07.2012 bis 15.02.2013 und klingt meiner Meinung nach einfach toll - teilnehmen werde ich auf jeden Fall ;) Da sie erst bei 10 Teilnehmern zustande kommt, schaut doch mal hier vorbei. :)
[Wenn ich Zeit habe, werde ich diese Challenge bei meiner Challenge-Seite hinzufügen und dort auch regelmäßig aktualisieren.]

PS: Habe mir nun auch endlich einen Twitter-Account nur für Buchtweets gemacht, und den Link auch bei den Buttons ausgetauscht. Das hier wäre er. ;)

Die Vorgaben sind:
  1. …lese ein Buch, dessen Cover grün ist. 
  2. ...lese ein Buch, in dem es um Engel geht.
  3. …lese ein Buch, dass über 500 Seiten hat. 
  4. …lese den zweiten Band einer Reihe. 
  5. …lese ein Buch, auf dessen Cover größtenteils ein Auge ist.
  6. …lese ein Buch, dessen Cover Orange ist.
  7. ...lese ein Buch dessen Autor in seinem Nachnamen ein O und ein I trägt.
  8. ...lese ein Buch dessen Titel 7 Buchstaben lang ist.
  9. ...lese ein Buch dessen Autor ein längeren Vornamen als Nachnamen hat.
  10. …lese ein Buch, das der erste Teil einer Trilogie ist.
  11. …lese ein Buch, dass unter 300 Seiten hat.
  12. …lese ein Buch, auf dessen Cover ein Symbol ist.
  13. ...lese ein Buch in dessen Titel ein Tiername vorkommt, ob deutsch oder englisch ist egal.
  14. …lese ein Buch, dessen Cover dunkelblau ist.
  15. …lese ein Buch, das der dritte Teil einer Reihe/ letzte einer Trilogie ist.
  16. …lese ein Buch, auf dessen Cover eine blonde Frau ist.
  17. …lese ein Buch, auf dessen Cover ein Tier ist.
  18. ...lese ein Buch, das 2010 erschienen ist.
  19. …lese ein Buch, in dem es um Elfen geht. 
  20. …lese ein Buch, in dem es um Vampire geht. 
  21. …lese ein Buch, auf dessen Cover ein Mann ist.
  22. …lese ein Buch, das von einer deutschen Autorin geschrieben wurde.
  23. …lese einen Einzelband.
  24. ...lese ein Buch auf dessen Cover Feuer zu sehen ist.
  25. ...lese ein Buch, das 2011 erschienen ist.
  26. …lese ein Buch, dessen Cover Rot ist.
  27. ...lese ein Buch, dessen Cover/ Schutzumschlag geprägt ist. 
  28. ...lese ein Buch dessen Autor ein B in seinem Vornamen trägt.
  29. ...lese ein Buch, das mehr als 700 Seiten hat.
  30. ...lese ein Buch, das schon verfilmt wurde.

Montag, 2. Juli 2012

[Bücher] ♣ Juni ♣ Monatsüberblick



~Gelesen~

In drei Tagen bist du wieder tot von Kelly Meding
(480 Seiten)
Rezension

Fame Junkies von Morton Rhue
(317 Seiten) 
Rezension

Numbers - Den Tod im Griff von Rachel Ward
(320 Seiten) 
Rezension folgt

Schwestern des Mondes - Vampirblut von Yasmine Galenorn
(411 Seiten) 
Rezension folgt

insgesamt 1528 gelesene Seiten


~Geschenkt~

Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier