Montag, 25. Februar 2013

[Musik] ♪ Rezension ♪ The Pretty Reckless - Light Me Up


Bildquelle: amazon


Titel: Light Me Up
Interpret: The Pretty Reckless
Musikrichtung: Alternativer Rock / Grunge
Erscheinungsdatum: 31. August 2010
Tracks: 10
Preis: ca. 7€ (heruntergesetzt, amazon)






GESTALTUNG
Auf den Cover sieht man den Oberkörper eines kleinen Mädchens, in Lederkluft und mit Feuerzeug - inspiriert von einem Kindheitsfoto der Sängerin. Auf der CD selbst ist dann das Gegenstück: der Unterkörper des Mädchens plus das Symbol der Band: XXXX. Nimmt man die CD heraus, sieht man ein Foto von Taylor; auch hier nur die Beine. Auf der Rückseite der Hülle ist ein Foto aller Bandmitglieder. Das Brooklet wurde in schwarz und weiß gehalten und es gibt einzelne Fotos von Taylor und dem Covermädchen.

              

01 My Medicine
"Somebody mixed my medicine" sind die ersten Wörter des Albums. Mit dem ersten Song zeigt die Band, was sie drauf hat. Nicht nur, dass der Song sehr gitarrenlastig ist, auch mit den Drumschlägen hält sich Jamie nicht zurück. Auch Taylors Stimme kommt hier sehr gut zum Ausdruck. Zu My Medicine gibt es außerdem auch ein Musikvideo.

♪ "Somebody mixed my medicine. Somebody's in my head again." ♪

02 Since You're Gone
Das zweite Lied ist ebenfalls eine sehr rockige Nummer, in der es um eine zerbrochene Beziehung geht - allerdings wird die Trennung hier eher positiv dagestellt. An Since You're Gone gefällt mir besonders die gängige Melodie und die Drums.

♪ "Well, meet my lover Gin and I don't have to pretend." ♪
♪ "I've been looking for a new direction anyway. I've been thinkin' bout my own protection, instead." ♪

03 Make Me Wanna Die
Make Me Wanna Die ist das erste Lied, was durch ein Promovideo veröffentlicht wurde. Es ist auf dem Kick Ass-Soundtrack und später wurde ein "richtiges" Musikvideo dazu gedreht. Auch wenn die Ballade zu den wenigen ruhigen Songs des Albums zählt, ist sie keineswegs langsam sondern - vor allem im Refrain - mit viel Power vermischt. Meiner Meinung nach eines der besten Songs auf dem Album.

♪ "Never was a girl with a wicked mind." ♪
♪ "I'll never be good enough." ♪

04 Light Me Up
Taylor rechnet in Light Me Up mit allen Hatern und Neidern ab. Der Text zeigt deutlich ihren Standpunkt und ist ein klares Statement. Trotz der etwas ruhigeren Melodie hat der Song das gewisse rockige Etwas.

♪ "But I don't think I can be anything other than me." ♪

05 Just Tonight
Mein absoluter Lieblingssong auf dem Album ist definitiv Just Tonight. Ich mag es, wie es mit der Akkustikgitarre ruhig anfängt, später das Schlagzeug hinzukommt und im Refrain laut wird. Taylor singt gefühlvoll und man hört die verschiedenen "Facetten" ihrer Stimme.

♪ "And here I am watching the clock that's tickig away my time." ♪
♪ "Do you understand who I am? Do you wanna know?" ♪

06 Miss Nothing
Miss Nothing war die erste Single, die mitsamt Musikvideo erschienen ist. In eben genannten räkelt sich Taylor auf einem Esstisch hin und her - nuttig sagen die einen, provozierend sage ich. Und auch der Text scheint verwirrend und auf den ersten Blick sinnlos. Meiner Meinung nach ist Miss Nothing nicht der beste Song, den die Band gemacht hat, aber auch kein schlechter. Die gängige Melodie drängt mich trotzdem immer wieder, ihn zu hören.

♪ "And as I watch you disappear into my head. Well, there's a man who's tellin' me I might be dead. So I'll waste my time and I'll burn my mind." ♪

07 Goin Down
Im Lied geht es darum, dass ein Mädchen ihren Freund umbringt, als sie ihn mit einer anderen Frau erwischt. Das alles beichtet sie dann einen Priester. Genug Stoff, um es mal laut werden zu lassen, denn mit Going Down trifft einen die geballte Ladung Schlagzeug und Gitarre.

♪ "All I need is someone to save me, 'cause I am goin' down." ♪

08  Nothing Left To Lose
Hauptsächlich nur mit Schlagzeug und Akkustikgitarre begleitet singt Taylor die etwas nostalgische Balade. Nothing Left To Lose gehört zu den ruhigen Liedern des Albums.

♪ "But life goes by in the blick of an eye." ♪
♪ "I was only lookin' for a friend." ♪

09 Factory Girl
Factory Girl ist einer meiner Lieblingslieder vom Album und meiner Meinung nach ist der Refrain ein totaler Ohrwurm. Taylor singt sehr ausdrucksstark und mir gefallen die Schlagzeugparts.

♪ "Wait a minute girl, can you show me to the party?" ♪

10 You
Der langsamste Song auf dem ganzen Album, zu dem es ein wunderschönes Musikvideo gibt. Gefühlvoll und melancholisch ist nicht nur der Text, sondern auch Taylors Stimme.

♪ "And I want you in my life. And I need you in my life." ♪

              

FAZIT
The Pretty Reckless liefern ein sehr gutes Album ab, das vor allem durch Taylors Stimme heraussticht. Die Musik ist laut, die Texte ehrlich. Eine Empfehlung für Leute, die gerne rockige Musik hören.

              


Dienstag, 19. Februar 2013

Rezension ♣ Reckless: Lebendige Schatten (Cornelia Funke)

Bildquelle*

 Titel: Reckless: Lebendige Schatten
 Autorin: Cornelia Funke
 Reihe: Band 2; Trilogie
 Genre: Fantasy / Jugendbuch
 Verlag: cDv (Dressler Verlag)
 Erscheinungsdatum: September 2012
 Format: Hardcover
 Seitenzahl: 416 Seiten
 Preis: 19,95€
 ISBN: 978-3-7915-0489-6



Beschreibung:
Sechs Mal wird die Motte auf seiner Brust zubeißen, bevor sie zurück zu ihrer Herrin fliegt und Jacob den Tod überlässt. Die fieberhafte Suche nach dem Schatz, der ihn retten könnte, beginnt. Ein Wettlauf gegen die Zeit - und gegen den Goyl Nerron. Dem Goyl geht es darum, der beste Schatzjäger in der Spiegelwelt zu sein. Für Jacob Reckless aber geht es um Leben oder Tod.
Das dunkle Märchen geht weiter...
Textquelle: Rückentext
 
Gestaltung:
Der Hintergrund des Covers ist in einem hübschen dunkelgrün mit einer Maserung. Auch ist auf dem Cover wieder der Spiegel und statt dem Steingesicht ist in seiner Mitte nun eine Motte, die im zweiten Band eine wichtige Rolle spielt. Auf dem Schutzumschlag ist sie, und die Totenköpfe auf ihr, geprägt. Nennen möchte ich auch gerne die tollen Zeichnungen am Anfang eines jeden Kapitels, wie man es bei Büchern von Cornelia Funke gewohnt ist, die mich aber dennoch immer wieder zum Staunen bringen und zudem das Kapitel neugierig machen.

Erste Sätze:
»Er war noch immer nicht zurück.
Ich bleibe nicht lange. Fuchs wischte sich den Regen vom Gesicht. Das konnte bei Jacob vieles bedeuten. Manchmal blieb er Wochen. Manchmal Monate.«

Zum Buch:
HANDLUNG
Jacob Reckless konnte seinen Bruder im ersten Band retten, muss aber seit dem mit dem Fluch der dunklen Fee und somit gegen den Tod kämpfen: Langsam werden ihn die sechs Mottenbisse töten und jeweils einen Buchstaben des Namens der dunklen Fee aus seinen Erinnerungen löschen.
Viele Wege, den Fluch zu brechen, haben sich als falsch ergeben und nun ist Jacob gemeinsam mit Fuchs auf der Suche nach einem speziellen Schatz und somit seiner letzten Hoffnung: eine Armbrust, die entweder ein ganzes Volk zerstören oder einen geliebten Menschen das Leben retten kann - welche Folgen der Schuss hat, kommt auf die Absichten der Person an, die schießt. Und so stürzen sich die beiden in das nächste Abenteuer - nicht nur im Wettlauf mit dem Goyl Nerron, der ebenfalls die Armbrust finden will, sondern auch im Wettlauf gegen die Zeit, gegen den letzten Mottenbiss und gegen den Tod.

MEINUNG
Die Handlung knüpft nahtlos an, hat aber nicht sonderlich viel mit dem ersten Band zu tun. Demzufolge könnten die Bände quasi auch "einzeln" gelesen werden.

Schreibstil und Charaktere sind unverändert. Die Figuren und Spiegelwelt wurden sehr liebevoll ausgebaut und wirken authentisch. Dass Fuchs nun auch mehr in den Vordergrund rückt, man mehr Kapitel aus ihrer Sichtweise lesen kann und auch viel über sie und ihre Vergangenheit erfährt, finde ich in diesem Band besonders schön. Auch wirkt es zeitlich passend und nicht überladen. 

In den ersten Kapiteln musste ich mich erst noch in die Handlung hineinfinden, kam dann aber mit der Welt sehr gut zurecht. Die Karte, die vorne im Buch abgedruckt ist, ist vor allem am Anfang sehr hilfreich und außerdem originell. 
Die Handlung ist flüssig und mitreißend. Meistens musste ich mich abends zwingen, mit lesen aufzuhören, weil es immer spannender wurde. Zum Ende des Buches kam es mir ein bisschen langgezogen vor. Das kann allerdings auch an meiner kleinen Leseflaute gelegen haben.

Das Ende kam für mich überraschend und unerwartet und lässt genug Spielraum für den Abschlussband.

FAZIT
Den zweiten Band der Reckless-Trilogie gefiel mir besser als der erste. Die Handlung war spannender und auch Fuchs hat eine größere Rolle bekommen.  
Reckless: Lebendige Schatten ist ein aufregender zweiter Band mit viel Spannung, Action und mehr Gefühlen. Ich bin gespannt auf Band drei.

Sonstiges:
Reckless: Lebendige Schatten ist der zweite Band der Reckless-Trilogie. Band eins heißt Reckless: Steinernes Fleisch. Der Titel oder Erscheinungstermin für den Abschlussband ist noch nicht bekannt. Zusätzlich zur Trilogie gibt es noch Mein Reckless Märchenbuch, in dem die Grimm-Märchen, die in den ersten Bänden vorkommen, sowie andere ausgewählte Lieblingsmärchen von Cornelia Funke ("mit Vorwort und Kommentaren der Autorin") enthalten sind.
 
Zitate:
»Liebe ging furchtbar leicht verloren« (Seite 20)
»Man zahlte mit zu viel Schmerz für den Luxus, zu lieben.« (Seite 194) 

Bewertung:
Cover: ●●●●●
Schreibstil: ●●●●●
Idee: ●●●●●   
Charaktere: ●●●●●
Humor: ●●○○○
Romantik: ●○○○○
Spannung: ●●●●○
Handlung: ●●●◐○

Insgesamte Wertung: 9,0 / 10

Mehr Infos:
Über das Buch
Über die Reihe
Über die Autorin

Neugierig, wie die Cover von anderen Ländern aussehen? » Klick hier.

*Bildquelle: http://readrandomreviews.blogspot.de/2012/12/review-reckless-lebendige-schatten-von.html

Dienstag, 12. Februar 2013

Rezension ♣ Schwestern des Blutes (Yasmine Galenorn / Lynda Hilburn / Kathryn Smith)

Bildquelle*

 Titel: Schwestern des Blutes
 Autorinnen: Yasmine Galenorn / Lynda Hilburn / Kathryn Smith
 Reihe: /
 Genre:  Fantasy / Romantik
 Verlag: Knaur
 Erscheinungsdatum: 04. April 2013
 Format: Klappenbroschur
 Seitenzahl: 304 Seiten
 Preis: 8,99€
 ISBN: 978-3-426-51126-8


Beschreibung:
-Internet-
Sehnsüchtig erwartet: Endlich erzählen Yasmine Galenorn und Kathryn Smith die Vorgeschichten zu ihren Erfolgsserien "Schwestern des Mondes" und "Die Schattenritter". Unterstützt werden sie von Lynda Hilburn und ihrer aufregenden Geschichte "Festgebissen!". Wer diese Autorinnen noch nicht liebt, wird es nach dem Lesen garantiert.
Textquelle**

-Buchrücken-
Magisch -  Hexe Camille soll einen brutalen Serienmörder dingfest machen. Bei ihren Nachforschungen begegnet sie dem attraktiven Trillian. Er scheint ihr helfen zu wollen, doch kann sie ihm vertrauen?
Romantisch - Einst verließ Vampir Payen Carr seine Geliebte Violet, überzeugt, dass ihre Liebe keine Chance hat. Als er erfährt, dass sie im Begriff ist, einen alten Feind zu heiraten, eilt er zu ihr und weckt damit lang unterdrückte Gefühle...
Sexy - Als Vampirin Zara den jungen Musiker Niven trifft, fühlt sie sich magisch von ihm angezogen. Denn Niven ist der erste Mensch, der ihren vampirischen Kräften widerstehen kann...

Gestaltung:
Das Cover erinnert mich schon stark an die Schwestern des Mondes Bände von Yasmine Galenorn. Jedoch passt es, wie der Titel auch, zu jeder der drei Handlungen. Der Mond im Hintergrund könnte einmal darauf hinweisen, dass Camille eine Mondhexe ist, zum anderen aber auch auf die Nacht, in der die Vampire, in denen es in den anderen beiden Geschichten geht, wach sind. Auch finde ich es schön, dass die Farbe rot hier gut in Szenen gesetzt wurde. Sie erinnert nicht nur an Blut, sondern auch an Liebe und Leidenschaft - alles Begriffe, die die Kurzgeschichten gut beschreiben.
Schön sind außerdem die eleganten Kapitelverzierungen und die Übersichten aller Werke der jeweiligen Autorin am Ende ihrer Geschichte.

Zum Buch:
Zuerst möchte ich sagen, dass ich mich sehr darüber gefreut habe, dass eine Vorgeschichte von Yasmine Galenorn übersetzt wird - dies war auch der Hauptgrund, warum ich es gerne lesen wollte. Ich war aber auch sehr gespannt darauf, die anderen Geschichten zu lesen.

Yasmin Galenorn - Schwestern des Mondes: Hexensilber
Die Vorgeschichte ist aus Camilles Sicht geschrieben und setzt kurz vor dem ersten Band ein. Im Mittelpunkt stehen zum einen ihr Auftrag, einen Serienmörder zu finden, zum anderen ihre Beziehung zu Trillian. 
Es war interessant, die Geschichte zu verfolgen und somit einige Wissenslücken zu schließen. Die von mir so geliebte Action kam auch nicht zu kurz. Was mich ein klein wenig enttäuscht hat, war die Tatsache, dass nicht weiter auf die anderen Schwestern eingegangen wurde (beispielsweise Menollys Auftrag, über den ich gerne mehr erfahren hätte). Ich hatte ebenfalls gehofft, dass es wenigstens noch eine kurze Erläuterung gibt, warum genau die drei Schwestern auf die Erdwelt versetzt wurden. Ansonsten hat mir die Kurzgeschichte aber sehr gut gefallen und konnte einige mir offene Fragen klären.

Lynda Hilburn - Tagebuch einer selbstverliebten Vampirin
Aufgrund des Titels war ich geistig und körperlich schon mal auf alle möglichen selbstverliebten Sätze und Passagen gefasst. Und tatsächlich geht die Protagonistin nicht zimperlich mit ihrem Eigenlob um. Komischerweise musste ich aber bei manchen Textstellen auflachen und durch die Wortwahl und der Schreibstil fand ich es auf irgendeine verdrehte Weise charmant.
Die Geschichte empfand ich größtenteils als ziemlich gut, der Schluss ging mir allerdings ein bisschen zu schnell. Auch wenn es quasi nur ein Tagebucheintrag, beziehungsweise eine kleine Episode aus Zaras Leben ist, so kam es mir doch sehr kurz vor. Das mit ihrem toten untoten Liebhaber war für mich eher verwirrend als alles andere, aber das endgültige Ende war so unerwartet, dass ich es eigentlich schon wieder ganz originell finde.

Kathryn Smith - Die Schattenritter: Verheissung des Blutes
Auch das ist eine Vorgeschichte einer Reihe, die mir allerdings noch nicht bekannt ist, weswegen ich sie im Bezug auf die Reihe auch nicht beurteilen kann.
Das allererste was mir durch den Kopf gegangen ist, als ich angefangen habe, die Kurzgeschichte zu lesen, war der angenehme Schreibstil. Die Perspektiven wechselten zwischen den zwei Protagonisten Payen und Violet, wodurch man beide etwas besser kennenlernt hat und ihre Handlungen nachvollziehen konnte. Nach einigen Kapiteln erkennt man auch die Beziehung zwischen ihnen und versteht die momentare Lage. Besonders in den letzten Kapiteln nahm die Geschichte an Spannung und Dramatik zu. Auch weckt der Konflikt mit dem Silberhandorden das Interesse an der weiteren Handlung.
Eine aufregende und leicht zu lesende Kurzgeschichte, die Lust auf mehr macht.

FAZIT
An sich finde ich die Kurzgeschichten gut gewählt. Was mich allerdings mit der Zeit gestört hat, war der Begriff "üppige Brüste", der in jeder Geschichte mindestens einmal aufgetaucht ist und auch teilweise die Erotikszenen. Ich habe damit gerechnet, ja. Bei Yasmine Galenorn war ich das gewohnt, und auch bei den anderen Geschichten hatte ich nichts dagegen. Wenn man allerdings, wie in der letzten Kurzgeschichte, dreimal lesen muss, wie die selben Menschen den Geschlechtsverkehr vollziehen, ist es schon ein wenig zu viel des Guten. 
Auch wenn ich kein allzu großer Fan von Vampirgeschichten oder überaus kitschiger Liebesgeschichten bin (was in diesem Buch zum Glück nur teilweise der Fall war), hat mich das Buch dennoch gut unterhalten und war eine lockere Lektüre für zwischendurch.

Sonstiges:
Schwestern des Blutes ist eine Anthologie. Von den Autorinnen ist außerdem erschienen:
Yasmine Galenorn - Schwestern des Mondes Reihe; Das dunkle Volk Reihe
Lynda Hilburn - Kismet Knight Reihe
Kathryn Smith - Die Schattenreiter Reihe; Tochter der Träume Reihe

Bewertung:
Cover: ●●●●●
Schreibstil: ●●●●○
Idee: ●●●○○   
Charaktere: ●●●○○
Humor: ●●○○○
Romantik: ●●●●○
Spannung: ●●●◐○
Handlung: ●●●◐○

Insgesamte Wertung: 6,8 / 10   

Mehr Infos:
Zum Buch
Zu Yasmine Galenorn | Homepage
Zu Kathryn Smith
Zu Lynda Hilburn | Homepage


*Bildquelle: http://www.weltbild.de/3/17457975-1/buch/schwestern-des-blutes.html
**Textquelle: http://www.droemer-knaur.de/sixcms/detail.php?template=dkr_buch_detail&id=7776770

Freitag, 8. Februar 2013

Kurzrezension ♣ 3/11 - Tagebuch nach Fukushima (Yuko Ichimura)

Bildquelle*

 Titel: 3/11 - Tagebuch nach Fukushima
 Autorin: Yuko Ichimura
 Reihe: /
 Genre: Contemporary
 Verlag: carlsen
 Erscheinungsdatum: März 2012
 Format: Klappenbroschur
 Seitenzahl: 169 Seiten
 Preis: 12,90€
 ISBN: 978-3-551-79188-7



Beschreibung:
Yuko Ichimura, Werberegisseurin aus Tokyo, und Tim Rittmann, Journalist aus Berlin, entschließen sich angesichts der Ereignisse zu einer ungewöhnlichen Zusammenarbeit: Yuko schreibt und zeichnet ihre alltäglichen Erlebnisse und Gedanken als illustriertes Tagebuch auf, Tim überträgt die Texte ins Deutsche und bereitet sie als Blog für die Online-Ausgabe des SZ-Magazins auf.
Textquelle: Buchrückseite

Gestaltung:
Die Gestaltung des Buches ist wunderschön: Anfangs gibt es einen kleinen Comic, später pro Kapitel ein süßes "Titelbild", das alle wichtigen Sachen, die während des Kapitels passieren, witzig zusammenfasst und darstellt. Die Bilder sind alle von Yuko selbst gezeichnet, was das ganze noch einmal sehr persönlich macht.

Erste Sätze:
»11. März - Ich dachte, ich muss sterben.
12. März - Der Morgen nach dem Beben. Yudai und sein Kollege Masuno besprechen, was als Nächstes zu tun ist.«

Zum Buch:
Kapitel gibt es im Buch nicht direkt, nur jeweils ein Titelbild und unter dem Datum stehen mehrere Überschriften, unter denen dann kurz wichtige Ereignisse erzählt werden oder Yuko auch ihre Gedanken zu bestimmten Themen äußert.

Der Schreibstil ist einfach zu lesen und die Zeichnungen bringen ihren eigenen Charme in das Buch. Es ist sehr interessant, direktes über das Leben nach dem Beben zu erfahren und Yukos Leben mitzuverfolgen.

Sonstiges:
3/11 - Tagebuch nach Fukushima ist Yuko Ichimuras erstes Buch.

Bewertung:
Cover: ●●●●●
Schreibstil: ●●●●○
Spannung: ●●●○○

Insgesamte Wertung: 9 / 10 (diesmal nach Gefühl, da "normale" Bewertung nicht möglich)

Mehr Infos:
Über das Buch
Über die Autorin
"Tagebuch aus Tokio" - Süddeutsche Zeitung

*Bidquelle: http://www.carlsen.de/taschenbuch/3-11-tagebuch-nach-fukushima/23559

Freitag, 1. Februar 2013

[Bücher] ♣ Januar ♣ Monatsüberblick

~Gelesen~


3/11 - Tagebuch nach Fukushima von Yuko Ichimura/ Tim Rittmann
(89/169 Seiten) [80 Seiten im Dezember]

Reckless: Lebendige Schatten von Cornelia Funke
(411 Seiten)

insgesamt 491 Seiten


~Geschenkt~

Sklavin des Schicksals: Brise der Freiheit von Pamela Gelfert
Sklavin des Schicksals: Wind der Veränderungen von Pamela Gelfert

~Rezensionsexemplare~
Schwestern des Blutes von Yasmine Galenorn / Lynda Hilburn / Kathryn Smith
~SuB~

SuB Monatsanfang: 5
SuB Monatsende: 8
~Fazit~

Also, ich weiß auch nicht. Ich war mal so gut im "viel lesen" und dann kamen Klausuren und Schulstress und seitdem bin ich in so einer Leseflaute. Beziehungsweise komme ich ja nicht mal jeden Tag zum lesen. Ehrlich, das nervt mich sehr, denn am liebsten würde ich sehr, sehr viel lesen. Ich hab nur einfach keine Zeit, vor allem weil ich vor 3 Wochen Fahrschule angefangen habe und das mehr Zeit einnimmt, als ich dachte. Bin ich froh, wenn ich in zwei Wochen 'ne Woche Ferien hab. Ach ja, und habt ihr schon bemerkt? Ich habe zum einen eine neue Seite: "Gelesenes 2013", zum anderen habe ich rechts in die Sidebar eine Umfrage eingebaut - wäre nett, wenn ihr mal eben klicken könntet. ;)