Sonntag, 28. Dezember 2014

Kurzrezensionen ♣ Shakespeare Bücher

 Aufgrund der Shakespeare Challenge habe ich sechs Werke von ihm gelesen. Seitdem ich den Film "Anonymous" gesehen habe, hatte ich sowieso geplant mal das ein oder andere Buch von Shakespeare zu lesen - warum nicht gleich sechs? Hier kurz und knapp meine Meinungen:

https://www.goodreads.com/book/show/2946246-romeo-und-julia

Romeo und Julia
...war das erste Buch das ich gelesen hab. Die Handlung war mir bekannt, da ich den Film gesehen habe und daher war es auch sehr leicht die Personen zu unterscheiden und dem ganzen zu folgen. Auch wenn es hier und da ein bisschen zu kitschig ist, gefallen hat es mir.






https://www.goodreads.com/book/show/23294576-julius-caesar

Julius Caesar
...hat mich mehr als einmal verwirrt. Mit Namen war ich noch nie gut, daher kam es des öfteren zur Verwechslung von Charakteren. Die Handlung war nicht wirklich meins und der Schluss hat mir auch nicht gefallen. Irgendwie war es ja schon vorrauszusehen, dass es so kommt aber trotzdem kann ich es nicht nachvollziehen.
https://www.goodreads.com/book/show/6755258-ein-sommernachtstraum

Ein Sommernachtstraum
...hat mir überaus gut gefallen. Ich war wirklich positiv überrascht. Die Handlung war simpel, aber doch sehr interessant und irgendwie auch witzig. Alles war so schön übersichtlich und überhaupt können mich fantastische Elemente immer begeistern.
https://www.goodreads.com/book/show/23294578-k-nig-lear

König Lear
...hat mir bisher am wenigsten gefallen. Es waren einfach zu viele Charaktere, die sich dann teilweise auch noch verkleidet haben und das hat mich einfach so komplett verwirrt, dass ich gar nicht mehr richtig der Handlung folgen konnte. Die Handlung an sich war in Ordnung, aber nicht nach meinem Geschmack.
https://www.goodreads.com/book/show/6648653-der-widerspenstigen-z-hmung

Der Widerspenstigen Zähmung
...hat mich an manchen Stellen wirklich zum Lachen gebracht. An und für sich mochte ich die Geschichte, aber sie zog sich so ein bisschen in die Länge und auch hier habe ich manchmal Charaktere wieder verwechselt, was erneut für Verwirrung sorgte.
https://www.goodreads.com/book/show/3974278-macbeth

Macbeth
...war an und für sich eine interessante Geschichte. Die Charaktere waren übersichtlich und die Handlung in Ordnung. Der Schluss war ein bisschen meh, aber sonst hat es mich ganz gut unterhalten.

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Rezension ♣ Cosplay: Im Bann der Fantasie (Miriam Loetz, Sandra Grimme)

http://ecx.images-amazon.com/images/I/61XLGTrkSjL._SX258_BO1,204,203,200_.jpg
Bildquelle*

 Titel: Cosplay: Im Bann der Fantasie
 Autor: Miriam Loetz, Sandra Grimme
 Reihe: /
 Verlag: Werkbank030
 Erscheinungsdatum: 01. November 2014
 Format: Taschenbuch
 Seitenzahl: 320 Seiten
 Preis: 39,99€
 ISBN:  978-3942860727




Beschreibung:
Der Verkleidungstrend aus Japan hat längst die ganze Welt im Sturm erobert. Cosplayer verkörpern ihre Lieblingsfiguren aus Anime, Manga, Game oder Film – im wahrsten Sinne des Wortes. Sie widmen sich ihrem Hobby mit Haut und Haar. Kostüme, Make-up, Styling und Requisiten werden in aufwändiger Handarbeit selbst hergestellt, Mimik und Gestik ihrer Helden bis ins Detail einstudiert und nachgestellt. Cosplayer holen ihren Comic-Helden, die Märchenprinzessin und ihre Fantasy-Idole aus den Manga, von der Leinwand, aus dem Computerspiel hinein in das echte Leben. “This is Cosplay!“ präsentiert die besten Cosplayer weltweit. Der Bildband zeigt ihre kuriosesten Kostüme, ihre aufwändigsten Projekte und vor allem auch die Menschen hinter der Maske. Das Buch begleitet in Interviews und mit Hintergrundinformationen den gesamten Prozess der Verwandlung, den oft weiten Weg von der Werkstatt bis auf die Bühne zum großen Cosplay-Showdown – hautnah.

Zum Buch:
Weil ich mich seit Jahren mit Animes und Mangas beschäftige und auch einige meiner Freunde cosplayen bin ich mit Cosplay vertraut. Da ich schon länger darüber nachdenke selbst zu cosplayen hat mich das Buch sofort angesprochen.
Es ist sehr hochwertig verarbeitet und in einige Bereiche wie z.B. Prozess der Herstellung, Bühnenauftritte oder Fotografie eingeteilt worden, die aber alle gleich aufgebaut sind. Hauptsächlich besteht das Buch aus verschiedenen Fotos eines oder mehrerer Cosplays mit dem jeweiligen Kommentar des Cosplayers. Dazwischen gibt es einige Einblicke in den jeweiligen Bereich des Themas (also z.B. von professionellen Fotografen oder Kostumbildnern).

Die Cosplays haben mich begeistert und auch ein bisschen motiviert. Es war auch interessant die Erfahrungen der ganzen Cosplayer zu lesen - übrigens sind nicht nur Cosplayer aus Deutschland sondern aus allen möglichen Teilen der Welt vertreten! Man erfährt also auch ein bisschen etwas über die Szene in anderen Ländern.
Da sich die Meinungen über Cosplay allgemein nicht allzu unterscheiden wurde es nach einiger Zeit allerdings ein bisschen langweilig, auf der anderen Seite ist es aber auch verständlich dass die Aussagen mehr oder weniger übereinstimmen. Ich hätte mir auch gerne etwas mehr zur Herstellung der Cosplays gewünscht - leider müssen da verschiedene kleinere Bilder vom Prozess ausreichen.

Einziger Kritikpunkt: Die Perfektion der Anfertigung des Kostüms und Darstellung des Charakters wurde meiner Meinung nach zu sehr in den Mittelpunkt gestellt. Auch wenn das Kostüm so originaltreu wie möglich aussehen und das In-Chara sein eine wichtige Rolle spielt, sollte doch allen vorran der Spaß und das Kennenlernen Gleichgesinnter im Vordergrund stehen.

FAZIT
Cosplay: Im Bann der Fantasie ist auf jeden Fall für alle geeignet, die sich für Cosplay interessieren - auch wenn sie damit noch keine Erfahrung gemacht haben. Alle möglichen Bereiche werden angeschnitten und im groben gut erklärt, so dass es auch Einsteigern einen guten Überblick gibt.

Sonstiges:
Werkbank030 hat bisher neben Büchern über Tattoos und Zeichnungen auch verschiedene Bücher über die jeweiligen Lolita-Kleidungsstile veröffentlicht.

Bewertung:  
Cover: ●●●●
Idee: ●●   
Einblicke: ●


Insgesamte Wertung: 8,5 / 10


Mehr Infos:
Über das Buch


Vielen Dank an werkbank030 &
http://www.bloggdeinbuch.de

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Kurzrezension ♣ Gesammelte Märchen (Hans Christian Andersen)

http://www.fischerverlage.de/media/fs/15/3-596-16553-9.229831.jpg
Bildquelle*

 Titel: Gesammelte Märchen
 Autor: Hans Christian Andersen
 Reihe: /
 Verlag: Fischer
 Erscheinungsdatum: 11. März 2008
 Format: Taschenbuch
 Seitenzahl: 896 Seiten
 Preis: 12,95€
 ISBN:  978-3-596-16553-7




Beschreibung:
Märchen wie "Die kleine Meerjungfrau", "Das hässliche Entlein" oder "Die Schneekönigin" haben den dänischen Dichter Hans Christian Andersen weltberühmt gemacht und Generationen von Kindern und Erwachsenen in ihren Bann gezogen. Dieser Sammelband enthält eine umfassende Auswahl der bekanntesten und skurrilsten Märchen und Erzählungen, die von den dänischen Künstlern Vilhelm Pedersen und Lorenz Frölich meisterhaft illustriert wurden.
Textquelle*

Zum Buch:
Gesammelte Märchen enthält insgesamt 88 Märchen von Hans Christian Andersen. Interessant fand ich vor allem die mir unbekannten Märchen zu lesen - tatsächlich kannte ich nur 10 Märchen und war überrascht, dass Hans Christian Andersen doch so viele geschrieben hat.

Allgemein ist mir das Lesen manchmal schwer gefallen, z.B. wenn die Geschichte eher uninteressant oder sehr lang (also länger als 20 Seiten) war. Der Schreibstil ist auch nicht der flüssigste zu lesen, da die Sprache sich natürlich von unseren heutigen Ausdrücken unterscheidet und mir manche Begriffe unbekannt waren.
Zu den Geschichten an sich lässt sich sagen dass ich die meisten an sich gerne gelesen habe. Besonders zur Weihnachtszeit haben viele der Märchen einfach gepasst und waren spannend zu verfolgen. Einige haben mir allerdings auch nicht gefallen, aber das waren meistens die skurrileren Märchen.

Erwähnenswert sind außerdem die wunderschönen Zeichnungen zu den jeweiligen Märchen. Sie machen das Buch um einiges schöner (zu jedem Märchen gibt es mindestens eine Illustration, aber meistens sind es mehrere!) und in gewisser Weise auch gemütlicher.

FAZIT
Wer gerne Märchen liest, dem wird dieses Märchenbuch auf jeden Fall gefallen! Da es sehr viele Geschichten enthält sollte auch für jeden Geschmack etwas dabei sein. Ich würde allerdings raten es Märchen für Märchen und nicht am Stückzu lesen.

Bewertung: 
Cover: ●●●●
Schreibstil: ●●●
Idee: ●●   
Charaktere: ●

Spannung: ●●

Handlung: ●●


Insgesamte Wertung: 6,2 / 10


Mehr Infos:
Über das Buch

*Bild- und Textquelle: http://www.fischerverlage.de/buch/gesammelte_maerchen/9783596165537

Montag, 1. Dezember 2014

Rezension ♣ Psycho (Robert Bloch)

http://golkonda-verlag.de/cms/upload/bilder/Psycho_150.JPG
Bildquelle*

 Titel: Psycho
 Autor: Robert Bloch
 Reihe: /
 Genre: Horror / Mystery
 Verlag: Golkonda
 Erscheinungsdatum: 15. September 2012
 Format: Taschenbuch
 Seitenzahl: 512 Seiten
 Preis: 14,90€
 ISBN:  978-3942396288





Beschreibung:
Die junge Mary Crane soll für ihren Chef, einem unsympathischen Immobilienmakler, 40.000 Dollar auf die Bank bringen − und beschließt stattdessen, in einem anderen Bundesstaat ein neues Leben anzufangen. Auf dem Weg in das kleine Städtchen Fairvale, wo ihr Verlobter wohnt, verfährt sie sich jedoch, sodass sie sich gezwungen sieht, in einem abgelegenen Motel zu übernachten. An der Rezeption begrüßt sie ein etwas linkischer Mann mittleren Alters. Sein Name ist Norman Bates...
Textquelle*

Zum Buch:
Psycho wollte ich hauptsächlich lesen weil ich die Serie Bates Motel verfolge, in der es um die Jugend des Norman Bates geht, die mein Interesse auf das Buch geweckt hat. Auch wenn ich aufgrund des Klassiker-Statuses etwas mehr Spannung erwartet hätte bereue ich es nicht es gelesen zu haben.

Als roter Faden schlängelt sich das Verschwinden von Mary und dessen Ermittlungen durch das Buch. Die Spannung lässt meiner Meinung nach etwas zu wünschen übrig. Viele Stellen ziehen sich und die Charaktere sind mir ein bisschen zu stereotypisch. Vielleicht lag das aber auch an den Schreibstil, mit dem ich nicht ganz warm geworden bin.
Das Buch ist insgesamt aus fünf Sichtweisen geschrieben, von denen mir die von Norman natürlicherweise am besten gefallen hat. Schon am Schreibstil konnte man erkennen, dass er eine Persönlichkeitsstörung hat. Von der einen auf die andere Textzeile verändert sich sein Denken und Verhalten schlagartig.

Von der Auflösung am Ende war ich wirklich überrascht. Die ganzen Erklärungen waren verständlich und interessant. Wenn man die Aufklärung als Leser nicht nur nacherzählt sondern miterlebt hätte, wäre das Ende noch schöner gewesen.

FAZIT
Insgesamt hat mir Psycho gut gefallen. Die nicht durchgängige Spannung kann ich verschmerzen, da es immerhin auch spannende Stellen/ Kapitel gab. Für jemanden der nach einer kurzen Schauergeschichte für Zwischendurch sucht ist dieses Buch keine falsche Wahl.

Bewertung: 
Cover: ●●●●
Schreibstil: ●●●
Idee: ●●   
Charaktere: ●

Spannung: ●●

Handlung: ●●


Insgesamte Wertung: 6,6 / 10

Mehr Infos:
Über das Buch

*Bild- und Textquelle: http://golkonda-verlag.de/cms/front_content.php?idcat=143

Samstag, 15. November 2014

Monatsüberblick ♣ September / Oktober


~SEPTEMBER~

~Gelesen~

Cinder (Marissa Meyer)
(390 Seiten)
Rezension

Schwestern des Mondes: Hexenjagd (Yasmine Galenorn)
(416 Seiten)
Rezension

Faust II (Johann Wolfgang von Goethe)
(69 Seiten)

Guardians of the Galaxy (Dan Abnett, Andy Lanning) [Comic]
(22 Seiten)

insgesamt: 897 Seiten     (nur Bücher: 875 Seiten) 

~Gekauft~

König Lear (William Shakespeare)
Before I Wake (Rachel Vincent)

~SuB~

Monatsanfang: 16
Monatsende: 16


~OKTOBER~

~Gelesen~

Faust II (Johann Wolfgang von Goethe)
(107 Seiten)
keine Rezension

Gesammelte Märchen (Hans Christian Andersen)
(70 Seiten)

Guardians of the Galaxy (Dan Abnett, Andy Lanning) [Comic]
(22 Seiten)

Psycho (Robert Bloch)
(198 Seiten)
Rezension folgt

Die Berufene (M. R. Carey)
(512 Seiten)
Rezension

Die Leiden des jungen Werther (Johann Wolfgang von Goethe)
(22 Seiten)

Julius Caesar (William Shakespeare)
(32 Seiten)

insgesamt: 963 Seiten     (nur Bücher: 941 Seiten) 

~Rezensionsexemplar~

Die Berufene (M. R. Carey)

~Gekauft~

With All My Soul (Rachel Vincent)
Dancing Jax: Finale (Robin Jarvis)

~SuB~

Monatsanfang: 16
Monatsende:14

Sonntag, 2. November 2014

Rezension ♣ Die Berufene (M. R. Carey)

http://www.droemer-knaur.de/fm/48/thumbnails/978-3-426-51513-6.jpg.30711940.jpg
Bildquelle*

 Titel: Die Berufene
 Autor: M. R. Carey
 Reihe: /
 Genre: Dystrophie
 Verlag: Knaur
 Erscheinungsdatum: 1.Oktober 2014
 Format: Taschenbuch
 Seitenzahl: 512 Seiten
 Preis: 14,99€
 ISBN:  978-3-426-51513-6



Beschreibung:
[Achtung, enthält Spoiler bzw. verrät viel von der Handlung!]
Großbritannien, in nicht allzu ferner Zukunft: Ein grauenhafter Parasit befällt die Menschheit. Millionen sind bereits infiziert und bedrohen die wenigen Gesunden. Alle Hoffnungen liegen auf einer Schar Kinder, die anders auf den Erreger reagieren. Auf einer entlegenen Militärbasis halten Wissenschaftler sie gefangen - zu allem entschlossen, um ihnen ihr biologisches Geheimnis zu entreißen. Doch es läuft nicht alles nach Plan...
Textquelle: Klappentext

Zum Buch:
Melanie ist ein zehnjähriges Mädchen, das zusammen mit einigen anderen Kindern unterirdisch unterrichtet wird. Während des Unterrichts sind sie gefesselt, so dass sie sich kaum bewegen können und auch in den Zellen, in denen sie die restliche Zeit verbringen, ist nichts als ein Bett. Diese unmenschlichen Bedingungen stehen im Gegensatz zu der kindlichen Sichtweise, aus der der Leser die ersten Kapitel des Buches verfolgt. 

Schneller als ich es erwartet hätte bricht das Chaos aus und die Action beginnt. Es bildet sich eine Truppe von fünf Leuten, aus deren Sichtweise man abwechselnd liest: Melanie, Miss Justineau - Melanies Lieblingslehrerin, Dr. Caldwell - eine unberechenbare Wissenschaftlerin, Sergeant Parks und der Soldat Kieran Gallagher. Der ofte Wechsel war erfrischend und hat die Spannung erhöht. Ich konnte mich viel besser in die einzelnen Charaktere hineinversetzen und ihre Motive nachvollziehen - so konnte ich selbst Dr. Caldwell nicht hundertprozentig hassen. 

Nach und nach erfährt man mehr über die Welt, in der man sich befindet und warum sie so geworden ist. Der Autor hat bis zum Schluss alles sehr authentisch dargestellt und auch das Ende konnte mich zufriedenstellen. Die ganzen medizinischen Vorgänge wurden ebenfalls einfach und verständlich erklärt, so dass es sogar interessant war, diese Erläuterungen zu verfolgen.
Nur eine Sache hat mich hin und wieder genervt: Wenn Miss Justineau Melanie unterschätzt hat und sie sich deshalb mit Parks gestritten hat. Bei diesen Szenen musste ich laut aufstöhnen und die Augen verdrehen.

FAZIT
Die Berufene hat mich positiv überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass mir das Buch so gut gefallen würde. Es ist voller Emotionen, Action, unerwarteten Ereignissen, Spannung und der Frage "Ab wann ist es richtig etwas Falsches zu tun?"

Sonstiges:
M. R. Carey arbeitete bisher an mehreren Comics (X-Men, Fantastic Four, Hellblazer, Lucifer, ...) mit und schrieb das Buch The Steel Seraglio sowie die fünfteilige Felix Castor Reihe.

Bewertung:  
Cover: ●●●●
Schreibstil: ●●●●
Idee: ●●   
Charaktere: ●

Spannung: ●●

Handlung: ●●


Insgesamte Wertung: 9,4 / 10


Mehr Infos:
Über den Autor
Über das Buch

Dienstag, 7. Oktober 2014

Rezension ♣ Cinder (Marissa Meyer)

http://us.macmillan.com/books/9781466800113
Bildquelle*

 Titel: Cinder
 Autorin: Marissa Meyer
 Reihe: Band 1; Reihe | 
 Genre: Dystrophie
 Verlag: Macmillan / Feiwel & Friends
 Erscheinungsdatum: 5. Januar 2012
 Format: Hardcover
 Seitenzahl: 400 Seiten
 Preis: 13,80€
 ISBN:  978-0141340135



Beschreibung:
Cinder, a gifted mechanic, is a cyborg. She’s a second-class citizen with a mysterious past, reviled by her stepmother and blamed for her stepsister’s illness. But when her life becomes intertwined with the handsome Prince Kai’s, she suddenly finds herself at the center of an intergalactic struggle, and a forbidden attraction. Caught between duty and freedom, loyalty and betrayal, she must uncover secrets about her past in order to protect her world’s future.
Textquelle*

Zum Buch:
Mit Cinder hat Marissa Meyer eine futuristische und komplexe Welt erschaffen, die trotz vieler technischen Erneuerungen, Androiden und einer Spezies auf dem Mond außerordentlich realistisch erscheint. Die Bürger von New Beijing sind nicht nur durch eine Seuche bedroht, die sich immer mehr ausbreitet und die Bevölkerung dahinrafft. Auch durch die Lunar, die auf dem Mond leben und ihre Kräfte zur Manipulation einsetzen können, droht Krieg, der nur durch eine Allianz verhindert werden kann.

Protagonistin ist der Cyborg Cinder, die als kleines Mädchen adoptiert wurde und nach dem Tod ihres Stiefvaters mit ihrer Stiefmutter Andri und den beiden Stiefschwestern Pearl und Peony zusammenlebt. Sie ist Mechanikerin und verdient durch Reperaturen Geld für die Familie. Als Cyborg wird sie gemieden und von ihrer Familie ausgegrenzt. Einzig allein Peony und der Android Iko stehen ihr zur Seite. 
Cinder war mir sehr sympathisch. Man kann gar nicht anders als für sie mitzufühlen. Obwohl oder gerade weil sie Cyborg ist, ist sie eine sehr liebenswürdige Person. Die Gespräche mit Iko (und alle anderen sarkastischen Kommentare im Verlauf des Buches) haben mich mehr als einmal zum Lachen gebracht.

Zwischen Cinder und Prinz Kai bahnt sich mit der Zeit auch eine kleine Liebesbeziehung an. Diese ist zur Abwechslung sehr realistisch, denn die Annäherungen finden nur sehr langsam nach und nach statt. Erfrischend fand ich es auch, dass Cinder mehr als einmal ablehnt, anstatt eine durchschnittliche, Hals über Kopf verliebte, Protagonistin zu sein.
Alle Charaktere konnte ich mit bildhaft vorstellen. Sie sind gut gut durchdacht und ausgearbeitet und ihre Handlungen waren für mich nachvollziehbar.

Die Geschichte enthält immer eine gewisse Portion Spannung, so dass man wissen möchte, wiees weitergeht. Auch hat die Autorin das Märchen rund um Aschenputtel nur lose als Vorlage genommen und nicht nacherzählt. So gibt es zwar Parallelen, dennoch ist Cinder sehr selbstständig und führt nicht immer in die selbe Richtung wie das Original.
Einziger Mangel war für mich die Lüftung des großen Geheimnisses am Ende, das sicherlich jeder schon ab einem gewissen Punkt erraten hat und deshalb keine so große Überraschung darstellte. In dieser Hinsicht kam mir Cinder auch ein bisschen auf den Schlauch stehend vor. Außerdem kam mir das Buch an manchen Stellen etwas in die Länge gezogen vor.

FAZIT
Cinder ist eine kreative Neuerzählung, die trotz kleiner Mängel mit wunderbaren Charakteren, einer interessanten neuerschaffenen Welt und einer kleinen aber feinen Portion Liebe und Sarkasmus überzeugt!

Sonstiges:
Cinder ist der erste Band der vierteiligen Lunar-Chronicles Reihe. Die anderen Bände heißen Scarlet, Cress und Winter, wobei letzteres Ende 2015 erscheinen wird. Von der Autorin gibt es außerdem einige Kurzgeschichten zum Hintergrund der Reihe, die man sich hier kostenlos durchlesen kann. Auf Deutsch sind bisher die Bücher Wie Monde so silbern, Wie Blut so rot und Wie Sterne so golden erschienen.

Bewertung:  
Cover: ●●●● 
Schreibstil: ●●●●
Idee: ●●   
Charaktere: ●

Spannung: ●●

Handlung: ●●


Insgesamte Wertung: 8,8 / 10


Mehr Infos:
Über die Autorin
Über das Buch
Über die Reihe

*Bild- und Textquelle: http://us.macmillan.com/books/9781466800113

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Rezension ♣ Schwestern des Mondes: Hexenjagd (Yasmine Galenorn)

http://www.droemer-knaur.de/fm/48/thumbnails/978-3-426-51489-4.jpg.30731444.jpg
Bildquelle*

 Titel: Schwestern des Mondes: Hexenjagd
 Autorin: Yasmine Galenorn
 Reihe: Band 13 | Band 7 | Band 8 | Band 9 | Band 10 | Band 11 | Band 12 |                       Band 14 |
 Genre: Fantasy
 Verlag: Knaur
 Erscheinungsdatum: 01. August 2014
 Format: Taschenbuch
 Seitenzahl: 416 Seiten
 Preis: 9,99€
 ISBN: 978-3426514894



Beschreibung:
Die D’Artigo-Schwestern, allen voran Hexe Camille, stehen vor einer neuen Bedrohung: Die Friedhöfe der Stadt werden von einer mysteriösen Kraft angegriffen. Sie saugt die Seelen der Toten ein und missbraucht sie als Quelle der Macht. Die Spur führt Camille zu ihrem ärgsten Feind, dem Fürst der Geister. Und plötzlich muss sich Camille der bisher größten Herausforderung ihres Lebens stellen. 
Textquelle*

Zum Buch:
Hexenjagd ist mittlerweile der dreizehnte Band der Schwestern des Mondes Reihe und das merkt man auch. Wie schon in vorherigen Rezensionen erwähnt gibt es auch bei diesem Buch Punkte, die mich wieder gestört haben. So zum Beispiel die ganzen Nebensächlichkeiten mit denen die Autorin ganze Kapitel füllt, die aber nichts zur Haupthandlung beitragen. Das führt oft dazu, dass sich die Bücher in die Länge ziehen und damit den Lesespaß bremsen. Die Welt die Yasmine Galenorn erschaffen hat ist einzigartig und mir gefällt sie immernoch sehr gut, genauso wie die Charaktere. Allerdings verwirren mich zu viele Informationen oder Nebenhandlungen von irgendwelchen Charakteren, die mal irgendwann vor zwei Büchern aufgetaucht sind und kurzweilig eine Rolle gespielt haben. Besser würde ich es finden, wenn die Nebencharaktere wie Roz, Vanzir oder Iris eine wichtigere Rolle spielen oder man mehr über sie erfahren würde. Auch finde ich es schade, dass die anderen Schwestern immer in den Hintergrund rücken - Menolly tauchte zum Beispiel diesmal nur in wenigen Kapiteln auf.

Obwohl die letzten Bände nicht ganz meinen Erwartungen gerecht wurden habe ich mich auf Hexenjagd gefreut, weil die Handlung endlich wieder Todesmagie und Geister versprach. 
Leider kam vor allem die Todesmagieszenen mit Morio zu kurz. Auch hätte ich gerne mehr über Camilles Aufgabe als Priesterin erfahren, aber irgendwie haben die Rituale immer in irgendeiner Weise in Sex geendet. Das ist vermutlich auch der Grund, warum ich mit Camille am wenigsten zurechkomme - nicht wegen der vielen Sexszenen oder Sexfantasien und mit dem Fakt dass sie drei Ehemänner hat, aber mich nervt dass so viel immer in Sex endet oder auf Sex anspielt.
Was die Geister angeht, so war die Handlung anfangs sehr spannend und die die Ermittlungen liefen gut bis der Punkt kam, ab dem die Handlung nicht wirklich vorrangegangen ist. Alles hat sich so unglaublich in die Länge gezogen und mich um ehrlich zu sein in eine kleine Leseflaute gebracht. Circa 100 Seiten ist meiner Meinung nach nichts interessantes/ wichtiges passiert und das frustriert mich weil es zum Schluss wieder richtig gut wurde und mir das Buch so gut gefallen hätte, wäre dieser Tiefpunkt nicht gewesen.

Ab da als sie endlich den Plan durchziehen wollten, den sie schon in einen der ersten Kapiteln erwähnt haben, ging es wieder bergauf. Die letzten 100 Seiten waren super; vielleicht kamen sie mir aber auch nur so vor weil ich echt nichts mehr erwartet hab. Es gab auf jeden Fall etwas, womit ich absolut nicht gerechnet hätte und was die Handlung hoffentlich ein bisschen vorrantreiben wird.

FAZIT
Wäre dieser langatmige Mittelteil nicht gewesen, hätte ich das Buch garantiert genossen. Vielleicht lag die fehlende Spannung auch an den wenigen Kampfszenen. Alles in allem habe ich meine Hoffnung an die Reihe noch nicht aufgegeben. Denn wie gesagt, die Bücher an sich sind nicht schlecht, aber die Reihe wird langsam zu lang.

Sonstiges:
Bisher sind auf englisch für die Schwestern des Mondes (OT: Otherworld) Reihe 18 Bände geplant. Auf deutsch erscheint von der Autorin außerdem noch die Das dunkle Volk Reihe (OT: Indigo Court Series).

01 - Die Hexe (Witchling)
02 - Die Katze (Changeling)
03 - Die Vampirin (Darkling)
04 - Hexenküsse (Dragon Wytch)
05 - Katzenkrallen (Night Huntress)
06 - Vampirliebe (Demon Mistress)
07 - Hexenzorn (Bone Magic)
08 - Katzenjagd (Harvest Hunting)
09 - Vampirblut (Blood Wyne)
10 - Hexensturm (Courting Darkness)
11 - Katzenmond (Shaded Vision)
12 - Vampirnacht (Shadow Rising)
13 - Hexenjagd (Haunted Moon)
14 - Katzenherz (Autumn Whispers)
15 - (Crimson Veil)
16 - (Priestress Dreaming)
17 - (Panther Prowling)
18 - (Darkness Raging)


Bewertung:
Cover: ●●●●●
Schreibstil: ●●●●●
Idee: ●●

Charaktere: ●●

Spannung: ●●
○○
Handlung: ●●


Insgesamte Wertung: 6,4 / 10


Mehr Infos:
Auf deutsch erschienenen Bücher
Moon Daughters Fanseite / Comic

*Bild- und Textquelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/7906973/schwestern-des-mondes-hexenjagd

Sonntag, 7. September 2014

Monatsüberblick ♣ August




~AUGUST~

~Gelesen~

Die Bestimmung: Tödliche Wahrheit (Veronica Roth)
(512 Seiten)
Rezension

The Devil Wears Prada (Lauren Weisberger)
(448 Seiten)
Rezension

Die Bestimmung: Letzte Entscheidung (Veronica Roth)
(512 Seiten)
Rezension

Gesammelte Märchen (Hans Christian Andersen)
(48 Seiten)

Faust II (Johann Wolfgang von Goethe)
(56 Seiten)

Guardians of the Galaxy (Dan Abnett, Andy Lanning) [Comic]
(99 Seiten)

insgesamt: 1.675 Seiten     (nur Bücher: 1.576 Seiten) 

~Rezensionsexemplar~

Schwestern des Mondes: Hexenjagd (Yasmine Galenorn)

~Gekauft~

Ein Sommernachtstraum (William Shakespeare)
Julius Caesar (William Shakespeare)
Macbeth (William Shakespeare)
Der Widerspenstigen Zähmung (William Shakespeare)
Romeo und Julia (William Shakespeare)
Cinder (Marissa Meyer)

~SuB~

Monatsanfang: 13
Monatsende: 16