Samstag, 15. Februar 2014

Rezension ♣ Der Herr der Ringe (J. R. R. Tolkien)

http://img.dooyoo.de/DE_DE/orig/0/3/0/5/1/305189.jpg
Bildquelle*

 Titel: Der Herr der Ringe
 Autor: J. R. R. Tolkien
 Genre: Fantasy
 Verlag: klett-cotta
 Erscheinungsdatum: 28. November 2013
 Format: Hardcover
 Seitenzahl: 1295 Seiten
 Preis: 49,95€
 ISBN: 978-3-608-93828-9
*Die Angaben beziehen sich auf diese Ausgabe*



Beschreibung:
Einem jungen Hobbit namens Frodo wird ein Ring anvertraut, von dem eine dunkle Macht ausgeht. Frodo macht sich mit seinen Freunden auf eine abenteuerliche Reise, um das von der zerstörerischen Kraft des Rings bedrohte Auenland zu retten. Textquelle** 

Zum Buch:
Die Der Herr der Ringe Bücher gehören schon irgendwie zu den Klassikern unter den Büchern, die man einfach gelesen haben muss. Demzufolge war ich auch erfreut, als mir meine Cousine in den Sommerferien ihre Tolkien Bücher schenkte. Da das Herr der Ringe Buch nicht nur in der Luxusedition, und somit alle 3 Bücher in einem vereint, sondern die Schrift auch unglaublich klein war, stellte sich das Lesen als eine richtige Herausforderung heraus.

Im ersten Buch ging es nur sehr langsam vorran. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis sie da ankommen, wo sie ankommen wollen. Und selbst dann geht es weiter mit dem Laufen. Eigentlich geht es die ganze Zeit (und damit meine ich in allen Büchern) nur darum, dass sie irgendwohin laufen. Um ehrlich zu sein war es sehr anstrengend diese Szenen zu lesen und beim ersten Band hatte ich mehrmals Zweifel, ob ich das Buch nicht doch lieber abbrechen sollte. 

Da ich ein halbes Jahr gebraucht habe, um diesen Wälzer mitsamt Anhang durchzulesen, weiß ich nur noch schwammig was (vor allem im ersten und den Anfang vom zweiten Band) alles passiert ist.
Ich erinnere mich allerdings noch gut daran, dass mir die ganzen Szenen von Aragorn, Legolas und Gimli am besten gefallen haben. Ich glaube das liegt einfach daran, dass eigentlich immer irgendetwas passiert ist und es nie langweilig wurde. Vor allem bei den Kämpfen. Oh, die Kämpfe. Für mich mit das beste.
Auch die Szenen mit den Ents, in Minas Tirith oder später die Wanderung von Frodo und Sam mit Gollum waren nicht uninteressant. 

Dennoch gab es einfach einige Stellen, in denen sich das Buch einfach zog. Insbesondere wenn es um Leute ging, die von anderen Leuten stammen, die in diesen Ort wohnen und denen jenes zugestoßen ist und bla bla bla. Die Vielzahl an Orten, Personen und Ereignissen konnte man sich nicht nur schwer merken, sie brachten mich auch oft durcheinander.

Zu den Charakteren hatte ich während des Lesens immer eine gewisse Distanz. Ich denke, dass das am Schreibstil lag. Zwar konnte ich mir eine Meinung von den Charakteren bilden, sie einschätzen und über sie urteilen (und sie sind auch wirklich gut ausgearbeitet, keine Frage), dennoch war einfach nicht diese Charakter-Leser-Bindung dar. Ich weiß auch nicht genau, wie ich es beschreiben soll. Ich war einfach immer nur der Beobachter und nicht direkt "dabei".

FAZIT
Wenn die Bücher nicht so schwer zu lesen wären, hätten sie mir garantiert etwas besser gefallen. Es zieht sich alles einfach so unglaublich lange. Das verbessert sich zwar mit jedem Buch, trotzdem gibt es auch da immer wieder langatmige Stellen. Trotz allem bereue ich es nicht, Herr der Ringe gelesen zu haben, denn die verschiedenen Charaktere haben Tiefe, es macht Spaß, ihr Abenteuer zu verfolgen und an vielen Stellen war es richtig spannend.

Sonstiges:
Tolkien veröffentlichte außerdem Der Hobbit, Das Silmarillion und Die Kinder Húrins. Die Reihenfolge der Herr der Ringe Bücher ist wie folgt:

01 - Die Gefährten
02 - Die zwei Türme
03 - Die Rückkehr des Königs

Bewertung:
Cover: ●●●●●
Schreibstil: ●●
 
Idee: ●●   
Charaktere: ●●

Spannung: ●●
○○
Handlung: ●●


Insgesamte Wertung: 6,4 / 10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für's kommentieren. ♥