Donnerstag, 28. Mai 2015

Monatsüberblick ♣ März / April


~MÄRZ~

~Gelesen~

Wolverine and the X-men Vol. 2 (Jason Aaron) [Comic]
(104 Seiten)
keine Rezension

Sign of Love (Kajsa Arnold) [eBook]
(51 Seiten)
Rezension

Doctor Who: The Doctor Trap (Simon Messingham)
(256 Seiten)
keine Rezension

Batman Vol. 1:  The Court of Owls (Scott Snyder) [Comic]
(176 Seiten)
keine Rezension

Art Affair (Anaïs Goutier) [eBook]
(57 Seiten)
Rezension

iZombie Vol. 1: Dead to the World (Chris Roberson) [Comic]
(144 Seiten)
keine Rezension

Twin in Trouble (Naomi Noah) [eBook]
(35 Seiten)
Rezension

Das Zeichen der Vier (Sir Arthur Conan Doyle)
(111 Seiten)

insgesamt: 934 Seiten      (nur Bücher: 367 / 510 Seiten)

~Rezensionsexemplare~

Sign of Love (Kajsa Arnold) [eBook]
Art Affair (Anaïs Goutier) [eBook]
Twin in Trouble (Naomi Noah) [eBook]
Consulting the Stars (Natalie Rabengut) [eBook]
A Little Less Conversation (Lina Barold) [eBook]
For The First Time (Nina Hunter) [eBook]

~SuB~

Monatsanfang: 9
Monatsende: 7


~APRIL~

~Gelesen~

One Piece Band 54: Niemand kann es mehr aufhalten (Eiichiro Oda) [Manga]
(208 Seiten)
keine Rezension

Das Zeichen der Vier (Sir Arthur Conan Doyle)
(85 Seiten)
Rezension

One Piece Band 55: Eine transe in der Hölle (Eiichiro Oda) [Manga]
(208 Seiten)
keine Rezension

One Piece Band 56: Danke! (Eiichiro Oda) [Manga]
(208 Seiten)
keine Rezension

One Piece Band 57: Die Entscheidungsschlacht (Eiichiro Oda) [Manga]
(208 Seiten)
keine Rezension

Age of Ultron (Brian Michael Bendis) [Comic]
(240 Seiten)
keine Rezension

Quiet (Susan Cain)
(352 Seiten)
Rezension

Consultin the Stars (Natalie Rabengut) [eBook]
(35 Seiten)
Rezension

Das Lied von Eis und Feuer: Die Herren von Winterfell (George R.R. Martin)
(576 Seiten)
Rezension folgt

insgesamt: 2085 Seiten      (nur Bücher: 1013 Seiten)


~Geschenkt~

Das Lied von Eis und Feuer: Das Erbe von Winterfell (George R. R. Martin)
Ruby, die Jungs und wo man sie findet (E. Lockhart)
Ruby, die Jungs und die Suche nach dem Richtigen (E. Lockhart) 
The Duff (Kody Keplinger)

~Gekauft~

Eleanor & Park (Rainbow Rowell)
All the Bright Places (Jennifer Niven)


~SuB~

Monatsanfang: 7
Monatsende: 12

Sonntag, 24. Mai 2015

Rezension ♣ Quiet (Susan Cain)

http://images.randomhouse.com/cover/9780307352149
Bildquelle*

 Titel: Quiet
 Autorin: Susan Cain
 Reihe: -
 Genre: Sachbuch
 Verlag: Randomhouse / Crown
 Erscheinungsdatum: 24. Januar 2012
 Format: Hardcover
 Seitenzahl: 352 Seiten
 Preis: 15,95€
 ISBN: 9780307352149



Beschreibung:
At least one-third of the people we know are introverts. They are the ones who prefer listening to speaking, reading to partying; who innovate and create but dislike self-promotion; who favor working on their own over brainstorming in teams. Although they are often labeled "quiet," it is to introverts that we owe many of the great contributions to society--from van Gogh’s sunflowers to the invention of the personal computer.

Passionately argued, impressively researched, and filled with indelible stories of real people, Quiet shows how dramatically we undervalue introverts, and how much we lose in doing so. [...] She questions the dominant values of American business culture, where forced collaboration can stand in the way of innovation, and where the leadership potential of introverts is often overlooked. And she draws on cutting-edge research in psychology and neuroscience to reveal the surprising differences between extroverts and introverts.
Textquelle*

Deutsche Übersetzung:
Mindestens ein drittel der Menschen, die wir kennen, sind introvertiert. Sie sind diejenigen, die es bevorzugen zuzuhören anstatt zu reden, lieber lesen als feiern.; die Neuerungen einführen aber Eigenwerbung abneigen; die es bevorzugen, allein zu arbeiten anstatt in einem Team. Obwohl sie oft als "ruhig" etikettiert werden, sind es die Introvertierten, denen wir viele Beiträge für die Gesellschaft verdanken - von van Gogh's Sonnenblumen zur Erfindung des Computers.

Leidenschaftlich argumentiert, eindrucksvoll erforscht, und mit unauslöschlichen Geschichten von reelen Menschen gefüllt, Quiet zeigt, wie dramatisch wir Introvertierte unterschätzen, und wie viel wir dabei verlieren. [...] Sie hinterfragt die dominanten Werte der amerikanischen Unternehmenskultur, in der erzwungene Zusammenarbeit im Weg der Innovation stehen, und wo das Führungspotenzial der Introvertierten oft übersehen wird. Sie stützt sich auf Spitzenforschung in der Psychologie und Neurowissenschaften, um die überraschenden Unterschiede zwischen extravertierten und introvertierten Menschen zu offenbaren.

Zum Buch:
Nachdem ich so viel positive Rezensionen über das Buch gelesen habe, hatte ich recht hohe Erwartungen an Quiet. Die Autorin erklärt den Unterschied zwischen introverts und extroverts (also introvertierte und extravertierte Menschen - da die Wörter auf deutsch aber komisch klingen, werde ich die englischen benutzen) und wie beide Typen in verschiedenen Situationen handeln und warum das so ist. Dies erklärt sie anhand zahlreicher Studien und Beispielen. Während das Lesens merkt man genau, dass sie sich sehr mit dem Thema beschäftigt hat. Pro Kapitel stellt sie außerdem auch einige Personen und deren Erfahrungen vor, die sie selbst befragt hat.

Ich bin selbst ein introvert und habe mir von diesem Buch auch einige Ratschläge erhofft. Wir leben in einer Welt, die von extroverts regiert wird. Teamarbeit, public speaking, offen auf andere zugehen, diese Tätigkeiten werden in fast allen Berufen vorausgesetzt. Ist man eher still und arbeitet gerne alleine, wird das als negativ angesehen. Nicht selten muss man sich anhören, dass man sich mehr an Gesprächen beteiligen oder nicht so schüchtern sein soll. Dass man am Freitagabend lieber zu Hause bleibt als auszugehen verstehen auch nur wenige - im Gegenteil, wenn man erwähnt, dass man ungern feiern geht, erntet man abwertende Blicke. Doch als introvert braucht man Zeit alleine, um seine Energie aufzuladen. Der Gegensatz dazu ist der extrovert, der seine Energie von sozialen Aktivitäten nimmt.
Interessanterweise werden wir als introverts oder extroverts geboren, das ist also nichts, was sich einfach so ergibt oder was man ändern kann. Die Autorin hat mit vielen wissenschaftlichen Studien gearbeitet. Diese sind zwar nicht immer leicht verständlich (da das Buch auf englisch ist), aber sie wurden so einfach wie möglich und mit vielen Beispielen erklärt. Leider wissen aber viel zu wenig Leute, dass es sowas überhaupt gibt. Meistens werden introverts mit "schüchtern" oder "Einzelgänger" über einen Kamm geschert. Aber nur, weil man gerne alleine ist, heißt es nicht automatisch, dass man Menschen meidet oder schlecht in Gesprächen aufbauen ist. Schließlich gibt es auch schüchterne extroverts. Das Buch ist gut darin, diese Sachen zu erklären und geht dabei auch auf die gesellschaft und verschiedene Kulturen ein. Vermisst habe ich allerdings eine "Lösung" wie man sich in solchen Situationen verhalten soll.

FAZIT
Wer sich mit dem Thema auseinandersetzen möchte, für den ist dieses Buch auf jeden Fall etwas. Auch als introvert werden einem viele Fragen beantwortet und man fühlt sich nahc dem Lesen weniger merkwürdig und falsch. Trotzdem hätten einige Ratschläge - und damit meine ich nicht solche wie "in bestimmten Situationen vorgeben, ein extrovert zu sein" - Quiet um einiges besser gemacht.

Bewertung:  
Cover: ●●●●
Schreibstil: ●●●●
Idee: ●●   

Insgesamte Wertung: 8 / 10   [nach Gefühl]
 
Mehr Infos:
Über das Buch
Über die Autorin
Leseprobe
 
 

Samstag, 2. Mai 2015

Kurzrezensionen ♣ 6 Kurzgeschichten der 'Astro-Quickies'


Das eBook Label "feelings" des Droemer Knaur Verlags haben die erste Hälfte der 12 "Astro-Quickies" Kurzgeshcichten veröffentlicht. Dabei handelt es sich um das Thema der Sternzeichen erschaffene Erotikgeschichten. Ich habe sie freundlicherweise als Rezensionsexemplare erhalten - vielen Dank an den Droemer Knaur Verlag! - und das hier ist mein ehrlicher Eindruck:

(Für mehr Informationen bitte auf das jeweiligen Cover klicken!)


http://www.droemer-knaur.de/ebooks/8235785/sign-of-loveLily besteht bei ihrer nahenden Hochzeit mit Mathis auf eine Hochzeitstorte aus der Confiserie von Noé Cassel, dem berühmten Sterne-Confiseur. Denn Noé nimmt bei Weitem nicht jeden Auftrag an. Lily möchte etwas ganz Besonderes zu ihrer Hochzeit, wenn sie schon nur im kleinen Kreis stattfindet, auf Mathis Forderung hin. Noé sagt tatsächlich zu, doch dann prophezeit er ihr, dass ihre Ehe mit Mathis unter keinem guten Stern stehen wird, da für sie ein Stiermann vorgesehen ist. Lily erlebt turbulente Hochzeitsvorbereitungen, die nicht nur ihr Herz in Wallung bringen…

Klar, von Kurzgeschichten darf man keinen Tiefgang erwarten. Trotzdem hat es mich ein bisschen gestört, dass alles so schnell ging und gleich von Liebe die Rede war. Ansonsten hat mich die Geschichte gut unterhalten. Die Charaktere waren für eine Kurzgeschichte recht vielschichtig und nicht so flach wie ich erwartet habe. Der Humor hat mir ebenfalls gefallen.

4 von 5 Sternen 


http://www.droemer-knaur.de/ebooks/8235788/twin-in-trouble
Hochzeitsfeiern sind reines Aphrodisiakum für Frauen, so sagt man. Darum ist Lucas auch auf der Hut. Aber die Brautjungfer Natascha kann nicht nur phänomenal die Hüften kreisen lassen, sie ist auch sonst sehr überzeugend. Wäre Lucas nur nicht immer so unentschlossen. Und hätte er nicht wieder mal den Mund zu voll genommen – wie für einen Zwillingsmann üblich. Doch was ist stärker als das Mysterium der ewigen Liebe? Und wer wollte sich schon gegen eine Vorhersehung sträuben? Doch der Höhepunkt des Abends kommt für Lucas völlig unvorhersehbar...

Abgesehen davon, dass mich der Protagonist ein bisschen gestört hat (es war einfach ein bisschen zu viel Macho-Gehabe für meinen Geschmack), hat mich die Kurzgeschichte sehr gut unterhalten. Natascha fand ich richtig interessant und es war auch irgendwie spannend herauszufinden, wie es mit ihr und Lucas ausgeht. Der erotische Part wurde ebenfalls schön umgesetzt. Alles in allem hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen.

4 von 5 Sternen 


http://www.droemer-knaur.de/ebooks/8235794/art-affair
Catherine Bélier ist eine französische Ausstellungskuratorin mit internationaler Reputation. Der Brite Dane Leonsberg gilt als einer der populärsten Protagonisten am internationalen Kunsthimmel und wird von Medien und Publikum wie ein Popstar verehrt. Zwei exzentrische, erfolgsverwöhnte Alphatiere, die gewohnt sind, stets ihren Willen und ihre Meinung durchzusetzen, treffen aufeinander. Doch Dane Leonsberg ist nicht nur äußerst selbstbewusst und dominant, sondern mit seinem karamellblonden Wuschelhaar und den bernsteingoldenen Augen darüber hinaus höllisch attraktiv und überraschend charismatisch. Was mit leidenschaftlichen Machtkämpfen, Wortgefechten und Fachdisputen beginnt, entwickelt sich schnell zu einer mindestens ebenso feurigen Affäre...

Art Affair hätte mir deutlich besser gefallen wenn es entweder Charaktere mit mehr Tiefgang oder authentischere SM-Szenen gehabt hätte. Diese wurden meiner Meinung nach falsch dargestellt. Die Protagonistin kam deshalb als ein schwacher und teils naiver Charakter rüber. Ihr arroganter Lover wurde zum Schluss aber natürlich als sensibler Wohltäter geoutet. Wirklich schade, dass alles so klischeehaft und flach geschrieben wurde - Potential hatte die Idee. 

1 von 5 Sternen


http://www.droemer-knaur.de/ebooks/8235699/consulting-the-starsMadame Fortuna - als Wahrsagerin verkleidet sitzt Lilli auf der Kirmes in ihrer Heimatstadt. Dann tritt ihr bester Freund Oskar in das Zelt - doch er erkennt Lilli nicht. Er offenbart ihr eine geheime Liebe und auf einmal steckt Lilli im Gefühlschaos…

Die Idee der Wahrsagerei war einfallsreich und unterhaltsam. Auch die Charaktere waren für eine Kurzgeschichte dieser Länge ganz gut ausgearbeitet. Die Offensichtlichkeit hat mir allerdings einen großen Teil des Lesespaßes genommen und auch die plötzliche Wendung von Lillis Gefühlen wirkte für mich weniger realistisch.

3 von 5 Sternen 








http://www.droemer-knaur.de/ebooks/8235797/for-the-first-time
Seit Damien seine Jungfräulichkeit an Ethan verlor, gilt bei ihm die eiserne Regel: Keine Gefühle! Denn der gutaussehende Schotte brach ihm damals das Herz. Seitdem hält Damien sich an seine eigene Regel und genießt sein Singleleben in Berlin in vollen Zügen. Doch dann begegnet er Ethan wieder und glaubt, dass der perfekte Moment gekommen ist, um sich zu rächen. Aber wird ihm das gelingen, ohne, dass er seine eigene Regel brechen muss?

Too. Much. Information. Nein, wirklich, die Sexszenen waren zu detailliert. Auch die Charaktere blieben einseitig und flach. Der plötzliche Wandel von 'Ich hab keine Gefühle für ihn' zu 'Ich liebe ihn' ging mir zu schnell und war daher eher unrealistisch. Ich möchte ehrlich sein, mir hat die Geschichte nicht gefallen. Sie bestand fast nur aus Sexszenen und Schwulenclubs. Damit habe ich kein Problem, aber ich hatte das Gefühl, dass es abgesehen davon so gut wie keine 'richtige' Handlung gab. Klar, das hier ist eine erotische Kurzgeschichte, dennoch wäre ein bisschen Abwechslung schön gewesen. Mit ein bisschen mehr Tiefe und Handlung hätte mir die Geschichte besser gefallen.

                                                         1 von 5 Sternen 


http://www.droemer-knaur.de/ebooks/8235791/a-little-less-conversation
Hallo zusammen,
ich schreibe seit vielen Jahren einigermaßen erfolgreich Liebesromane; aber meine Agentin meint, ich brauche mehr und heißeren Sex in meinen Geschichten. Also, wer hat Tipps für mich und Lust (haha), sich mit mir darüber auszutauschen?
Herzliche Grüße, Sven
Von: Katy-Kess
An: sven_schreibt
Ich bin quasi in der gleichen Lage wie du. Eigentlich schreibe ich reine Erotik, aber jetzt brauche ich auf einmal mehr Liebesgeschichte. Kommen wir ins Geschäft, Sex gegen Gefühl?
Aus einer harmlosen Anfrage bei einem Autorenblog entspinnt sich ein humorvoller Schlagabtausch per Mail über Erotik, Gefühle und Klischees in der Literatur. Doch wie lange kann man über Sex schreiben, ohne dass es anfängt zu knistern?

"A little less conversation" konnte mich mit der abwechslungsreichen Idee und humorvoller Zweideutung überzeugen. Sie liest sich leicht, da es sich um einen E-Mail-Austausch handelt. Die beiden Charaktere werden durch ihre Wortwahl und Schreibweise gut dargestellt und obwohl 'nichts' passiert, spürt man als Leser das Knistern. Die Autoren schaffe es, eine gute Mischung aus "schmutziger Erotik" und "gefühlsvoller Romantik" zu finden, und auch das Ende wurde gut gelöst. Bisher meine Lieblingsgeschichte der ebook-Serie!

5 von 5 Sternen